Nödl trifft beim "Tag der offenen Tore"

Philadelphia und Tampa Bay liefern sich einen offenen Schlagabtausch. Insgesamt fallen in dieser Partie 15 Treffer. Andreas Nödl ist mittendrin.

Die Zuschauer im Wells Fargo Center konnten sich über zu wenige Tore nicht beklagen. Das Duell zwischen den heimischen Philadelphia Flyers und dem Tampa Bay Lightning hatte vor allem im ersten Abschnitt einiges zu bieten.

Den Trefferreigen von insgesamt 15 Toren eröffnete der Wiener Andreas Nödl. Nach etwas mehr als vier Minuten brachte der ÖEHV-Stürmer seine Flyers mit 1:0 in Führung.

Nach zehn Minuten stand es dann 3:2 für die Hausherren, die mit einer knappen 5:4-Führung dann zum ersten Mal in die Pause gingen.

Auch in Drittel zwei hatten die Torhüter keinen leichten Stand: Zur Halbzeit der Partie führten die Flyers noch immer, dieses Mal mit 7:6. Steven Stamkos, der drei Tore und zwei Assists in diesem Spiel erzielte, glich mit seinem 19. Saisontreffer kurz vor Ende des zweiten Abschnitts auf 7:7 aus.

In der 46. Minute fiel dann die Entscheidung: Mit dem einzigen Tor im Schlussdrittel schoss Nate Thompson die Gäste aus Florida zum überraschenden Sieg.

"So ein Spiel hab ich noch nie erlebt, nicht mal im Jugend-Eishockey", war auch Stamkos, der mit 35 Punkten die Scorerwertung der National Hockey League anführt, vom Spielverlauf überwältigt.