Defekte Eisanlage in Feldkirch

Eine defekte Eisanlage erzwingt in der Inter-National-League zwei Spielverschiebungen. Aufgrund austretenden Ammoniaks müssen die Heimspiele der FBI VEU Feldkirch vom Wochenende verschoben werden.

Vor rund einer Woche mussten die Verantwortlichen der FBI VEU Feldkirch feststellen, dass ihre Eisaufbereitungsanlage defekt ist und kurzfristig Ammoniak austrat. Daraufhin wurde der Trainings- und Spielbetrieb in der Vorarlberghalle sofort eingestellt und mit den Reparaturarbeiten begonnen.

Dies hat verständlicherweise Auswirkungen auf die Spiele und Trainings aller Feldkircher Mannschaften, die für die Übungseinheiten auf Eishallen in der Umgebung ausweichen können. Für die Kampfmannschaft in der Inter-National-League bedeutet dies allerdings zwei Spielverschiebungen.

Die Partien gegen die slowenischen Klubs HDK Maribor (5. Oktober) und HK Celje (6. Oktober) müssen auf ein noch nicht bekanntes Datum verschoben werden. "Wir bedauern diese kurzfristige Spielplanänderung und sind auf der Suche nach einem Ersatztermin, um diese beiden Spiele nachholen zu können", erklärt Peter Schramm, Vizepräsident des Österreichischen Eishockeyverbandes (ÖEHV).

Der Verein selbst ist um eine rasche Behebung des Schadens in der Vorarlberghalle bemüht. "Derzeit ist leider eine Eisbereitung noch nicht möglich. Wir stehen in engem Kontakt mit der Stadt Feldkirch und wollen die Reparaturarbeiten so schnell wie möglich abschließen."

Spielplan - Tabelle - Statistik