Die Pause ist vorbei

Nach mehr als einem Jahr Unterbrechung kehrt die österreichische Nationalmannschaft der Herren auf das Eis zurück. Am Montag startet in Wien das erste von insgesamt vier Trainingslagern.

Am 8. Februar 2020 feierte die österreichische Nationalmannschaft mit dem Finalsieg über Dänemark den Gewinn des Österreich Cup in Klagenfurt. Damals hätte niemand gedacht, dass es der letzte Auftritt für über ein Jahr sein würde. Am kommenden Montag erfolgt aber unter Teamchef Roger Bader der Rückkehr aufs Eis.

In den nächsten sechs Wochen stehen vier Trainingslager und ein Ersatzturnier für die abgesagte IIHF Weltmeisterschaft 2021 auf dem Programm. Der Startschuss zu diesem eishockeyintensiven Frühling erfolgt am Montag im Eissportzentrum Kagran in Wien. "Wir alle, das heißt Spieler, Trainer und Betreuer, freuen uns darauf, dass wir endlich wieder das Nationalteam versammeln und Österreich international vertreten können", sagt Bader, der einen 25-Mann-Kader für das erste Camp und die Länderspiele in Budapest gegen Ungarn und Belarus einberufen hat.

In der Kaderliste finden sich neun Debütanten und fünf aktuelle U20-Nationalteamspieler, von denen Luis Lindner, Tim Harnisch und Marco Kasper bei der letzten IIHF U20 Weltmeisterschaft in Kanada dabei waren, wieder. Von den routinierten Spielern verfügen Martin Ulmer, Peter Schneider, Dominic Zwerger, Patrick Spannring und Erik Kirchschläger über WM-Erfahrung. Mit den im Halbfinale der ICE Hockey League ausgeschiedenen Spielern wird ab Trainingswoche zwei geplant.

Mit einem Altersschnitt von 23,3 Jahren geht Bader seinen Weg weiter, jungen Spielern Vertrauen zu schenken und Nationalteamluft schnuppern zu lassen. "Ich bin bekannt dafür, dass ich jungen Spielern eine Chance gebe. Es gibt einen direkten Weg vom U20-Team in die A-Nationalmannschaft. Wir werden in der nächsten Woche sehen, wie diese Spieler damit umgehen. Auch als junger Spieler kann man ein fester Bestandteil der Nationalmannschaft sein", so Bader.

Die Nationalmannschaft der Damen hat bereits in diesen Tagen ihren Saisonabschluss. Nach erfolgreichen Spielen gegen die Slowakei im Dezember und Kasachstan im Februar erfolgt am Mittwoch und Donnerstag ein Härtetest. In Füssen wird zweimal gegen Deutschland gespielt, für den Deutschen Eishockey-Bund sind diese Partien die einzigen Vorbereitungsspiele vor der IIHF Weltmeisterschaft in Kanada. Im November wird an gleicher Stelle zwischen Deutschland, Österreich, Dänemark und einem Qualifikanten auch das letzte Ticket für die Olympischen Winterspiele 2022 vergeben.

Ihren einzigen Saisonauftritt hat die österreichische U18-Nationalmannschaft der Herren in der kommenden Woche in St. Pölten. Beim Vier-Nationen-Turnier gegen Ungarn, Slowenien und Polen können die Jahrgänge 2003 und 2004 erstmals internationale Erfahrung sammeln.