Lightning Stanley-Cup-Champion

Das Team aus Tampa Bay setzt sich in der "NHL-Bubble" in Edmonton als neuer Champion durch.

Die Tampa Bay Lightning sind zum zweiten Mal in ihrer Franchise-Geschichte Stanley-Cup-Champion. Das Team aus Florida setzt sich in Spiel sechs der NHL-Finalserie gegen die Dallas Stars mit 2:0 durch und entscheidet die "Best-of-Seven"-Serie mit 4:2 für sich.

Brayden Point bringt Tampa Bay in Minute 13 auf die Siegerstraße, der zweite Treffer geht auf das Konto von Blake Coleman (28.). Goalie Andrei Vasilevskiy pariert bei seinem Shutout alle 22 Schüsse auf sein Tor. Mit der Conn Smythe Trophy als Play-off-MVP wird Victor Hedman ausgezeichnet.

"Das ist der beste Moment unseres Eishockey-Lebens", jubelt Hedman, "so viele Emotionen! Es wird Monate dauern, bis sich das begreifen lässt. Aber wir werden für immer Champions sein, wir werden für immer auf diesem Cup stehen. Das stellst du dir dein ganzes Leben lang vor." Der Verteidiger aus Schweden verdient sich seinen MVP-Award mit zehn Toren und zwölf Assists in 25 Spielen.

Die Lightning eroberten den Stanley Cup erstmals 2004. Diesmal mussten sie auf tosenden Jubel der Fans jedoch verzichten. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das NHL-Play-off diesmal ohne Publikum in Kanada ausgetragen. Nach 65 Tagen Hotel-Leben kann nun jedoch gebührend gefeiert werden.