Endlich wieder Eishockey!

In Österreich mussten im Laufe des Jahres viele Sportveranstaltungen abgesagt werden. Auch im österreichischen Eishockey gab es durch die insgesamt schwierige Situation viele Probleme.

Aus diesem Grund sind der Österreichische Eishockeyverband und auch die Eishockeyvereine froh, dass es mit Ende September und Anfang Oktober endlich wieder mit der neuen Saison losgehen konnte bzw. kann. Die vergangene Spielzeit musste ja nicht nur in Österreich bekanntermaßen in vielen Ländern vorzeitig abgebrochen werden.

Die vielen Eishockeyfans in Österreich können sich auf jeden Fall auf eine spannende Saison in der höchsten österreichischen Eishockeyliga freuen. Aus diesem Grund ist die Vorfreude auf die neue Spielzeit in Österreich diesmal besonders groß.

Neue Profiliga feiert ihre Premiere

Unter ganz schwierigen äußeren Bedingungen betritt man beim österreichischen Eishockey in diesem Jahr Neuland. Das hängt vor allem damit zusammen, dass man von Österreich ausgehend weiterhin eine länderübergreifende Eishockeyliga spielt. Insgesamt sollen in der bet-at-home ICE Hockey League diesmal elf Eishockeyvereine spielen. Dabei gehen neben den acht Mannschaften aus Österreich noch drei zusätzliche Vereine aus anderen Ländern ins Rennen. Auch das ist in den aktuellen Zeiten natürlich eine Sache, die aufgrund der grenzüberschreitenden Spiele auch zu Problemen führen könnte.

Grundsätzlich dürfte es aber nicht nur für die Zuschauer jede Menge Charme haben, dass mit Hydro Fehervar AV19, den iClinic Bratislava Capitals und dem HCB Südtirol Alperia gleich drei Vereine aus unterschiedlichen anderen Ländern ein Bestandteil der ICE Hockey League sind. Dadurch dürfen sich die Fans also auf Begegnungen mit diesen Teams aus Ungarn, der Slowakei und aus Italien freuen.

bet-at-home ICE Hockey League

Das ist aber rund um die österreichische Eishockeyliga längst nicht das einzige Neue. Denn zusätzlich geht die grenzüberschreitende Liga mit einem neuen Hauptsponsor und einem ebenfalls neuen Fernsehpartner in die neue Spielzeit. Positiv ist auch aus Sicht der Vereine mit Sicherheit, dass nach heutigem Stand der Dinge immerhin wieder bis zu 1.500 Zuschauer in den Eishallen bei den Spielen zugelassen sind. Allerdings hoffen die beteiligten Eishockeyvereine natürlich, dass nach Möglichkeit in den kommenden Monaten auch wieder mehr Zuschauer zugelassen werden können.

Mit einem Mix aus Freude und Angst in die neue Spielzeit

Bei allen Beteiligten ist die Vorfreude auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs riesig. Schließlich ist es mittlerweile schon einige Monate her, dass in Österreich in der höchsten Liga gespielt werden konnte.

Auf der anderen Seite haben die Vereine aber weiterhin durch die Einnahmeausfälle große Sorgen. Schließlich gehen viele Kenner des österreichischen Eishockeys davon aus, dass die Vereine wohl weiterhin unter anderem aufgrund der Zuschauerbeschränkungen mit Einnahmeausfällen im Bereich von 15 bis schlimmstenfalls sogar 30 Prozent rechnen müssen.

In den Eishallen gibt es strenge Regeln und ein durchdachtes Hygienekonzept. Das bedeutet allerdings auch, dass es zum Beispiel in den Eishockeytempeln nur noch durchnummerierte Sitzplätze gibt.

Der geplante Saisonverlauf in der ICE Hockey League

Insgesamt soll es in dieser Saison 75 Spieltage in der ICE Hockey League geben. Aus diesem Grund erwarten die beteiligten Mannschaften eine ganze Menge an Spielen. Trotzdem haben die Verantwortlichen vorab schon einige Puffer in den Spielplan eingebaut, sodass man auf eventuell drohende Spielabsagen oder Verschiebungen noch entsprechende reagieren könnte.

Im Grunddurchgang sollen insgesamt 44 Spieltage absolviert werden. Sollte es während der Zeit zu Problemen kommen, dann könnten bei Bedarf auch noch Spiele der Zwischenrunde gecancelt werden oder die weiteren Runden verkürzt werden. Allerdings hoffen die Vereine darauf, dass die Saison im Idealfall wie geplant durchgespielt werden kann.

Die Favoriten auf den Titelgewinn

Aus sportlicher Sicht gehören mit Sicherheit Red Bull Salzburg, HCB Südtirol und der EC-KAC aus Klagenfurt zu den Topfavoriten auf den Titelgewinn. Darüber hinaus sehen einige Experten aber auch noch gute Chancen für die spusu Vienna Capitals in dieser Spielzeit.

Für Wetten auf die Spiele in der ICE Hockey League gibt es eine ganze Reihe von Buchmachern, die ihren Kunden rund um den österreichischen Eishockeysport eine Menge zu bieten haben. Eine Übersicht von geeigneten Buchmachern findet man auf sportwettenanbieter.de. Auf dieser Seite werden vor allem auch neue Sportwettenanbieter in den wichtigsten Kategorien immer wieder auf Herz und Nieren geprüft.

Mit dem richtigen Riecher kann man mit etwas Glück mit einer abgegebenen Wette einen schönen Gewinn einstreichen. Abgesehen davon hat man nach der Tippabgabe noch einen zusätzlichen Grund um bei den Spielen in dieser Saison mitzufiebern.