Tor und Assist von Raffl - Stars erzwingen Spiel sieben

Der Kärntner hat gewichtigen Anteil daran, dass die Stars in die zweite Runde aufsteigen können.

Die Dallas Stars erzwingen mit einem 4:2-Sieg gegen die Calgary Flames in Spiel sechs der ersten Runde der Stanley-Cup-Playoffs ein entscheidendes Spiel sieben.

Der Kärntner Michael Raffl hat daran gewichtigen Anteil: Der 33-Jährige erzielt den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 (27.), steuert beim Tor von Tyler Seguin zum Endstand einen Assist bei (60.). Roope Hintz bringt die Stars im ersten Drittel in Führung (15.). Nach Raffls zweitem Tor der laufenden Playoffs stellen Michael Stone (29.) und Mikael Backlund (32.) den Ausgleich her.

Noch im zweiten Spielabschnitt erzielt Miro Heiskanen den Game-Winner für die Stars (38.). Sowohl Dallas-Goalie Jake Oettinger als auch Calgary-Schlussmann Markstrom parieren je 36 Schüsse. Spiel sieben in der "Best of Seven"-Serie steigt in der Nacht auf Montag (3:30 Uhr).

Mit einem 4:3-Overtimesieg bei den Washington Capitals in Spiel sechs entscheiden die Florida Panthers die "Best of Seven"-Serie mit 4:2 für sich. Für die Mannschaft aus Florida ist es der erste Gewinn einer Playoffserie seit 1996. Nic Dowd (24.), Nicklas Backstrom (42.) und T.J. Oshie (59./PP) erzielen die Tore der Capitals in der regulären Spielzeit. Für die Panthers schreiben Ryan Lomberg (27.), Claude Giroux (49.) und Aleksander Barkov (55.) in den ersten drei Dritteln an. Für die Entscheidung sorgt Carter Verhaeghe mit seinem bereits sechsten Playoff-Tor nach 2:46 absolvierten Overtime-Minuten.

In der zweiten Runde treffen die Panthers auf den Sieger der Serie zwischen den Toronto Maple Leafs und den Tampa Bay Lightning (Stand 3:3).

Die New York Rangers schaffen durch einen 5:3-Sieg gegen die Pittsburgh Penguins den Ausgleich und stellen in der Serie auf 3:3. Die Penguins, bei denen Sidney Crosby nach einem Check von Jacob Trouba in Spiel 5 verletzt fehlt, gehen durch Tore von Jeff Carter (15.) und Bryan Rust (16.) in Führung. Ein Doppelpack von Mika Zibanejad (26./PP, 27.) und ein Tor von Chris Kreider (34./PP) sorgen kurzzeitig für die Wende, Evgeni Malkin gleicht aber noch vor Ende des zweiten Drittels aus (37.). Kreider sorgt 1:28 Minuten vor dem Ende mit seinem zweiten Tor des Spiels für die Entscheidung (59.), Andrew Copp macht mit einem Treffer ins leere Tor alles klar (60.). Spiel sieben steigt in der Nacht auf Montag (1 Uhr MESZ) im Madison Square Garden in New York City.