Bader: Rossi-Debüt war "Frage der Zeit"

Der Teamchef hegt keine Zweifel am Talent des 20-Jährigen.

Rund eineinhalb Jahre musste Marco Rossi nach seinem Draft an neunter Stelle 2020 warten, ehe ihn die Minnesota Wild beim 3:2 in Boston (HIER nachlesen>>>) tatsächlich in einem NHL-Spiel einsetzten. Komplikationen nach einer Corona-Infektion machten einen behutsamen Aufbau notwendig. Nicht erst seit den guten Leistungen im Farmteam der Iowa Wild war für ÖEHV-Teamchef Roger Bader aber klar, dass das Debüt nur "eine Frage der Zeit" sein werde. "Ich habe dieses Debüt erwartet, für mich ist es keine große Überraschung", so der Schweizer. "Er wurde von Minnesota Wild gedraftet, weil er ein Offensiv-Talent ist. Es war daher naheliegend, dass er in einer Offensiv-Linie und im Powerplay zum Einsatz kommt", meint Bader, den auch die stattlichen 16:19 Minuten Eiszeit gleich beim Debüt nicht überraschten. Unter Bader kam Rossi bislang zu fünf Einsätzen im A-Nationalteam, bei den beiden Tests gegen Ungarn und Italien vor der Olympia-Qualifikation und in der Olympia-Quali im vergangenen Spätsommer selbst.