Österreich verliert Penalty-Krimi

Zum Auftakt der "U18 Granatium Trophy" in Radenthein verliert das rot-weiß-rote U18/YOG-Team gegen Tschechien mit 4:5 nach Penaltyschießen. Russland bezwingt Deutschland nach einem 0:3-Rückstand noch mit 6:3.

Im ersten Spiel des Turniers gelang Deutschland ein absoluter Blitzstart gegen die Russinnen - nach 80 Sekunden stand bereits ein 2:0 für das Team Germany auf der Anzeigetafel, in der 7. Minute fiel gar das 3:0.

Doch offensichtlich trug die Kabinenpredigt Früchte und Russland drehte mit einem furiosen Mitteldrittel (4:0) das Spiel noch vor der zweiten Pause. Am Ende gab es einen verdienten 6:3-Erfolg für die "Sbornaja".

Österreich tat sich beim Abendspiel in den ersten Minuten gegen den Vierten der letztjährigen A-WM sehr schwer, die fast schon logische Konsequenz war das 1:0 für Tschechien in der 8. Spielminute.

Doch das Team Austria fightete sich ins Spiel zurück und erzielte im Powerplay noch vor der Drittelpause das 1:1 (20.). Zwei Treffer im Mitteldrittel durch Schweden-Legionärin Sophia Volgger brachten Österreich mit 3:1 voran, im Schlussdrittel musste das Team von Christian Yngve allerdings wieder den Ausgleich hinnehmen.

Als dann Vicky Hummel gut sechs Minuten vor dem vermeintlichen Ende in Überzahl das 4:3 erzielte, glaubten viele bereits an die große Sensation. Doch 59 Sekunden vor dem Ende fiel das 4:4.

Und im Penaltyschießen verlor Österreich letztendlich unglücklich die Partie gegen den Favoriten aus dem Nachbarland.

Teamchef Christian Yngve zum Spiel: "Ich habe bereits große Fortschritte gegenüber dem letzten Trainingslager gesehen. Das Team hat sehr hart gearbeitet und gekämpft, aber auf diesem Niveau wurden die Kleinigkeiten, die wir falsch gemacht haben, sofort bestraft."