Von St. Pölten nach Wien

Am Sonntag beginnt die IIHF U20 Weltmeisterschaft Division I Gruppe A in Wien. Aufsteiger Kasachstan gegen Absteiger Deutschland ist das Eröffnungsspiel, die österreichische U20-Nationalmannschaft trifft am Abend auf Goldfavorit Lettland.

Freitagvormittag übersiedelte die österreichische U20-Nationalmannschaft von St. Pölten nach Wien, wo am Sonntag um 13:00 Uhr die IIHF U20 Weltmeisterschaft Division Gruppe A mit dem Spiel Kasachstan gegen Deutschland eröffnet wird. Gastgeber Österreich greift in diese Titelkämpfe auf eigenem Eis gegen Goldfavorit Lettland ab 20:00 Uhr ein.

Nach der Ankunft in Wien absolvierte die österreichische U20-Nationalmannschaft auch ihr erstes Training in der Albert-Schultz-Halle. Danach ging es für Head Coach Roger Bader und Kapitän Florian Baltram sowie für ÖEHV-Präsident Dr. Dieter Kalt und Sportdirektor Alpo Suhonen zur Pressekonferenz bei Partner Arcotel Hotels Kaiserwasser Wien. Zusammenfassend folgende Statements von den anwesenden Personen sowie von den beiden Assistant Captains Mario Huber und Lukas Haudum.

Präsident Dr. Dieter Kalt: "Seit Alpo Suhonen und Roger Bader im österreichischen Verband arbeiten haben wir den Fokus unserer Arbeit auf den Nachwuchsbereich gelegt. Durch unser Programm wollen wir erreichen, dass unsere österreichischen Spieler besser ausgebildet werden und dadurch bei ihren Vereinen zu mehr Einsatzzeit kommen. Dass wir die U20-Weltmeisterschaft in Wien ausrichten, soll ein zusätzlicher Ansporn für alle unsere Nachwuchsspieler sein. Dank der Stadt Wien und dem Sportministerium ist es uns möglich, dieses Großereignis zu veranstalten."

Sportdirektor Alpo Suhonen: "Seit drei Jahren verfolgen wir mit unserer Nachwuchsarbeit ein Ziel. Wir wollen im U18- und U20-Bereich im A-Pool vertreten sein. Es ist nicht einfach, da in der Top Division nur zehn Mannschaften spielen. In Österreich haben wir sicher 250 junge Spieler, von U15 bis U20, mit denen wir arbeiten können. Durch die Heranbildung einer österreichischen Eishockey-Identität, die wir in den letzten Jahren begonnen haben, aufzubauen, hoffen wir, dass bald zwischen 60 und 80 Prozent Österreicher in der Erste Bank Eishockey Liga spielen."

Head Coach Roger Bader: "In St. Pölten hatten wir eine sehr gute Vorbereitungswoche, wir konnten in Ruhe an unserem Spielkonzept arbeiten. Wir haben die Spieler so ausgewählt, dass wir mit allen Linien Tore schießen können. Wir freuen uns auf den Beginn dieser Weltmeisterschaft."

Kapitän Florian Baltram, der seine erste Pressekonferenz mit Bravour über die Bühne gebracht hat: "Die Freude auf dieses Turnier ist in der gesamten Mannschaft sehr groß. Wir wollen eine gute WM spielen, jeder wird sich dafür einsetzen, dass wir am Ende auf unsere Leistungen stolz sein können."

Assistent Captain Mario Huber: "Wir haben einen sehr guten Teamgeist in der Mannschaft. In jedem Training arbeitet jeder hart für den gemeinsamen Erfolg. Trotz der harten Trainingseinheiten bleibt der Spaß sicher nicht zu kurz. Wenn bei der WM jeder seine ihm zugeteilte Rolle innerhalb der Mannschaft übernimmt, dann werden wir auch eine gute WM spielen."

Assistent Captain Lukas Haudum: "Wir haben eine sehr gute Trainingswoche in St. Pölten absolviert und sind jetzt heiß auf die Heim-WM in Wien. Wir haben eine sehr gute Mannschaft und jeder einzelne wird bis zum Umfallen kämpfen. Sollten wir den Aufstieg schaffen, wäre das ein großartiges Weihnachtsgeschenk."