Glücklos gegen Lettland

Als besseres Team musste sich die österreichische Nationalmannschaft am Samstag bei der 79. IIHF Weltmeisterschaft Lettland mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben. Der Klassenerhalt kann aber mit einem Sieg gegen Deutschland noch geholt werden.

Über weite Strecken war der fünfte Auftritt der österreichischen Nationalmannschaft bei der IIHF Weltmeisterschaft in Prag am Samstagnachmittag ein Spiel auf ein Tor. Lettland zeigte beherzt Gegenwehr, verlegte sich meist aufs Kontern und gewann am Ende glücklich mit 2:1 nach Verlängerung.

"Wir hätten uns den Sieg verdient, denn es war bisher unser bestes Spiel bei dieser Weltmeisterschaft", meinte Teamchef Daniel Ratushny. "Wir werden aber nicht die Köpfe hängen lassen, sondern uns am Sonntag bereits mit voller Konzentration auf Deutschland vorbereiten." Bereits im ersten Abschnitt übernahmen die Österreicher das Kommando und fanden zahlreiche gute Torchancen vor, die zunächst jedoch der lettische Torhüter vereitelte. In der 17. Minute fiel dann aber der verdiente österreichische Führungstreffer durch Brian Lebler, der ideal von Michael Raffl freigespielt wurde.

In weiterer Folge konnten die Österreicher aber nicht den großen Druck der ersten 20 Minuten beibehalten. Lettland fand immer besser in diese Partie und kam nach einem Fehler in der österreichischen Defensive durch Lauris Darzins zum Ausgleich (33.). Das Schlussdrittel stand wieder ganz im Zeichen Österreichs, das durch Raphael Herburger sowie Thomas und Michael Raffl hochkarätige Chancen zur Entscheidung vorfanden.

Die logische Folge starker Torhüterleistungen war daher eine Verlängerung, in der die Letten nach nur 33 Sekunden mit dem ersten Angriff den Siegestreffer durch Kaspars Daugavins erzielten. "Der lettische Torhüter war sehr stark. Leider haben wir unsere Chancen nicht verwertet. Mit nur einem Tor ist Gewinnen eben sehr schwierig", meinte Michael Raffl, der zum österreichischen Spieler der Partie gewählt wurde.

Mit dieser Niederlage fielen die Österreicher zwar auf den letzten Platz der Gruppe A zurück, haben den Klassenerhalt aber noch selbst in der Hand. Am Montag (16:15 Uhr live ORF Sport+) folgt das Spiel gegen Deutschland, mit einem Sieg bleibt die ÖEHV-Auswahl in der Top Division. "Das Spiel werden wir sehr schnell abhaken und am Sonntag bereits an Deutschland denken. Wenn wir wieder so spielen wie gegen Lettland und unsere Chancen besser verwerten, werden wir einen Sieg holen", zeigte sich Dominique Heinrich bereits positiv gestimmt.

01. - 17.05.2015: IIHF Weltmeisterschaft Top Division
Ort: Prag/Tschechische Republik

Alle Spiele Österreichs LIVE bei ORF Sport+!
Highlights der österreichischen Spiele auf www.laola1.tv!

02.05.2015, 12:15 Uhr: Schweiz – Österreich 3:4 n.P. (1:0,1:1,1:2)
Tore: Du Bois (2.), Ambühl (26./SH), Bieber (52.) bzw. T. Raffl (23.), Lebler (44.), M. Raffl (60.), Komarek (65./entscheidender Penalty)
Strafminuten: 4 bzw. 8

03.05.2015, 12:15 Uhr: Österreich – Schweden 1:6 (0:3,0:3,1:0)
Tore: Heinrich (54.) bzw. Forsberg (14., 29., 32.), Klefbom (19.), Lander (20.), Lindholm (30.)
Strafminuten: 12 bzw. 8 plus 10 Disziplinarstrafe Rahimi

05.05.2015, 20:15 Uhr: Österreich – Frankreich 0:2 (0:0,0:0,0:2)
Tore: Fleury (47./PP), Meunier (60./EN)
Strafminuten: 10 bzw. 6

08.05.2015, 16:15 Uhr: Tschechische Republik – Österreich 4:0 (0:0,3:0,1:0)
Tore: Nemec (32.), Zatovic (39.), Sobotka (40.), Voracek (41.)
Strafminuten: 4 bzw. 10

09.05.2015, 16:15 Uhr: Österreich – Lettland 1:2 n.V. (1:0,0:1,0:0)
Tore: Lebler (17.) bzw. Darzins (33.), Daugavins (61.)
Strafminuten: 2 bzw. 6 plus 10 Disziplinarstrafe Jerofejevs

11.05.2015, 16:15 Uhr: Deutschland – Österreich
12.05.2015, 12:15 Uhr: Kanada – Österreich