Nationalteam weiter auf Aufstiegskurs

Österreich bleibt bei der IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Südkorea weiter auf Aufstiegskurs. Gegen Ungarn feierte die österreichische Nationalmannschaft den vierten Sieg im vierten Spiel, der dieses Mal in der Verlängerung errungen wurde.

Der Weg zum vierten Sieg im vierten Spiel bei dieser IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Goyang/Südkorea führte wie in der Eröffnungspartie über eine Verlängerung. Die österreichische Nationalmannschaft rang nach einem 0:2-Rückstand Ungarn in der Overtime mit 5:4 (0:0,3:3,1:1,1:0) nieder und bleibt damit als einziges Team ungeschlagen.

Mit zehn Punkten führt Österreich auch die Tabelle vor Slowenien an, das bei neun Zählern (drei Siege und eine Niederlage) hält. Am Samstag kommt es zur Begegnung der beiden Absteiger, die sich erneut die beiden Aufstiegsplätze in die Top Division sichern könnten.

Ungarn begann mit dem Antrieb der letzten Chance furios und machte nach der ersten Anfangsoffensive der Österreicher das Spiel. Torhüter Bernhard Starkbaum bekam viel zu tun und musste in den ersten 20 Spielminuten 16 Torschüsse abwehren. Den Ungarn gelangen erst im zweiten Drittel die Tore zu einer bis zu diesem Zeitpunkt verdienten Führung. Doch wie bereits gegen Südkorea wachten die Österreicher mit dem 0:2-Rückstand auf.

"Dieser Rückstand war wieder ein Weckruf. Danach haben wir uns zurückgekämpft und die Partie gedreht. Die Mannschaft gibt nicht auf und will jedes Spiel gewinnen. Nur gegen Slowenien dürfen wir uns einen derartigen Rückstand wohl nicht erlauben", meinte Kapitän Thomas Koch.

Zunächst scheiterte noch Michael Schiechl mit einem Penalty am ungarischen Keeper (30.), in den folgenden sechs Minuten wendete sich aber das Blatt. Thomas Hundertpfund nach einem schönen Alleingang durch die ungarischer Abwehr und ein Doppelpack von Dominique Heinrich brachten Österreich erstmals in dieser Partie in Führung.

Die Ungarn kamen im Mitteldrittel aber noch einmal heran, ein umstrittenes Tor mit der Schlusssekunde sorgte für das 3:3. Für die Österreicher, die die Entscheidung des Schiedsrichters trotz Videobeweises anzweifelten, war der kleine Dämpfer zu Beginn des Schlussdrittels nach dem 4:3 durch Matthias Iberer (48.) wieder ausgebügelt.

Sechs Minuten vor dem Ende schickten die Ungarn diese Partie aber noch in die Overtime, in der Österreich zunächst eine doppelte Unterzahl zu bewältigen hatte. Nach dieser brenzligen Situation war die ÖEHV-Auswahl selbst mit einem Mann mehr auf dem Eis, was Brian Lebler zum entscheidenden Treffer ausnützte (64.).

"Nach dem 0:2 mussten wir unser System natürlich etwas umstellen. Ungarn hat in den ersten 30 Minuten sehr viel Druck gemacht. Wir sind erst danach ins Spiel gekommen, haben danach dieses kontrolliert. Am Ende geht der Sieg von uns auch in Ordnung", erklärte Assistant Coach Dieter Kalt. "Wir sind in einer guten Ausgangsposition für das abschließende Spiel gegen Slowenien. Am Freitag werden wir uns regenerieren und mit einem leichten Training vorbereiten. Das Gute ist, dass wir vor unserem Spiel wissen, wo wir stehen, da Japan am Samstag das Mittagsspiel haben wird."

IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Südkorea (live ORF Sport+)
Achtung: Sieben Stunden Zeitverschiebung!

20.04.2014, 12:30 Uhr: Ukraine – Österreich 2:3 n.V. (1:2,1:0,0:0,0:1)
Tore: Blagy (11.), Materukhin (33./PP) bzw. Heinrich (10./PP, 13./PP), Lebler (62./PP)
Strafminuten: 20 plus Spieldauerdisziplinarstrafe Head Coach bzw. 8

21.04.2014, 12:30 Uhr: Österreich – Japan 4:1 (0:1,1:0,3:0)
Tore: S. Geier (26.), Hundertpfund (45.), Altmann (48./PP), Lebler (59./EN) bzw. Yamashita (6.)
Strafminuten: 8 bzw. 18 plus 10 Disziplinarstrafe Takagi

23.04.2014, 19:30 Uhr: Österreich – Südkorea 7:4 (5:4,0:0,2:0)
Tore: Schiechl (10.), Hundertpfund (12., 17.), Lebler (13./PP, 15., 58./PP), Komarek (54.) bzw. Park (4./PP2), Cho (8.), K. Kim (9., 16.)
Strafminuten: 12 bzw. 12 plus 10 Disziplinarstrafe H. Kim

24.04.2014, 16:00 Uhr: Ungarn – Österreich 4:5 n.V. (0:0,3:3,1:1,0:1)
Tore: Bartalis (28./PP), Sebok (29., 40.), Kovacs (54.) bzw. Hundertpfund (32.), Heinrich (34., 36./PP), Iberer (48.), Lebler (64./PP)
Strafminuten: 4 bzw. 14

26.04.2014, 16:00 Uhr (Ortszeit): Österreich – Slowenien