Verdienter Sieg gegen Slowenien

Die österreichische U20-Nationalmannschaft machte am Donnerstag einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt bei der IIHF U20 Weltmeisterschaft Division IA in Polen. Nach einem harten Kampf setzte sich Österreich gegen Slowenien mit 5:3 durch.

Im ersten von zwei Entscheidungsspielen bei der IIHF U20 Weltmeisterschaft im polnischen Sanok bewahrte die österreichische U20-Nationalmannschaft die Nerven. Am Donnerstagnachmittag feierte das Team von Head Coach Dieter Kalt gegen Slowenien einen hart erkämpften 5:3-Sieg und damit die ersten drei Punkte bei diesem Turnier.

Die Österreicher erwischten einen perfekten Start in dieses Spiel, als Bernd Wolf (6.) und Ali Wukovits (9./PP) bereits nach den ersten neun Minuten für eine 2:0-Führung sorgten. Die Slowenen, die tags zuvor Polen im Penaltyschießen niederrangen, hatten ihrerseits im Powerplay postwendend die richtige Antwort parat und verkürzten durch Luka Petelin auf 1:2. Aber auch die heimischen Nachwuchscracks wussten an diesem Nachmittag in der Offensive zu überzeugen und stellten durch Stephan Fellinger (12.) wieder den Zwei-Tore-Abstand her. Slowenien gab sich längst nicht geschlagen und kam noch in Abschnitt eins erneut in Überzahl zum Anschlusstreffer (Zan Jezovsek/18.). Kurz nach Halbzeit war diese Partie nach dem 3:3 von Jaka Podrekar (32.) wieder ausgeglichen.

"Wir hatten zwar einen guten Start, leider haben uns einige Strafen das Leben schwer gemacht", meinte Head Coach Kalt. "Doch ab dem zweiten Drittel haben wir das Kommando übernommen und den Slowenen nicht mehr viel Platz gelassen." Durch den erneuten Ausgleich ließen sich die Österreicher nicht verunsichern und zogen weiter ihren Plan durch. Bei einer angezeigten Strafe gegen Slowenien schoss Patrick Peter seine Mannschaft wieder in Front (36.).

41 Sekunden waren im Schlussdrittel gespielt, als Marco Richter wieder für eine österreichische Führung mit zwei Toren sorgte. Trotz einiger Strafen in den letzten Minuten brachten die Österreicher den Vorsprung über die Zeit und kletterten in der Tabelle auf den vierten Rang. "Am Ende haben wir in Ruhe den Sieg abgesichert und verdient gewonnen. Das Unterzahlspiel hat in dieser Phase sehr gut funktioniert", freute sich Kalt.

Vor dem abschließenden Spiel am Samstag gegen Polen hat Österreich einen Punkt Vorsprung auf Slowenien und zwei Zähler Abstand zu den Gastgebern. Bei einer Niederlage Sloweniens im letzten Spiel gegen Gruppensieger und Aufsteiger Dänemark (bisher alle vier Spiele gewonnen) hätte Österreich bereits vor dem finalen Auftritt den Klassenerhalt geschafft.

"Dänemark ist bei diesem Turnier sehr stark aufgetreten und steigt verdient auf. Wir haben aber auch noch ein Ziel vor uns. Wir wollen mit zwei Siegen diese Weltmeisterschaft abschließen. Gegen Polen erwartet uns ein anderes Spiel. Die Devise des Gastgebers lautet: Fünf Spieler vor dem eigenen Tor, Schüsse blocken und auf Konterchancen warten", tüftelt der Head Coach bereits an der Taktik für das letzte Spiel dieser Titelkämpfe.

U20-Nationalmannschaft
14.-21.12.2013: IIHF U20 Weltmeisterschaft Division IA
Ort: Sanok/Polen
15.12.2013, 16:30 Uhr: Österreich - Dänemark 1:3 (0:0,0:2,1:1)
Tore: Richter (42.) bzw. Bjorkstrand (23./PP), Nielsen (26.), Asperup (59.)
Strafminuten: 14 bzw. 10 plus 10 Disziplinarstrafe Eller

16.12.2013, 13:00 Uhr: Weißrussland - Österreich 4:1 (0:0,1:1,3:0)
Tore: Karakulko (35.), Ambrozheichik (50.), Rybchik (56.), Lisovets (58.) bzw. Cijan (37.)
Strafminuten: 4 plus 10 Disziplinarstrafe Zalamai bzw. 14

18.12.2013, 13:00 Uhr: Lettland - Österreich 3:0 (0:0,3:0,0:0)
Tore: Lipsbergs (25./PP, 28.), Golovkovs (37./PP)
Strafminuten: 22 bzw. 18 plus 10 Disziplinarstrafe Bischofberger

19.12.2013, 16:30 Uhr: Slowenien - Österreich 3:5 (2:3,1:1,0:1)
Tore: Petelin (10./PP), Jezovsek (18./PP), Podrekar (32.) bzw. Wolf (6.), Wukovits (9./PP), Fellinger (12.), Peter (36.), Richter (41.)
Strafminuten: 10 bzw. 18 plus Spieldauerdisziplinarstrafe Lindner

21.12.2013, 20:00 Uhr: Österreich - Polen