Schweden die neue Nummer eins

Schweden übernimmt mit dem Weltmeistertitel vor Finnland und Russland die Führung in der Weltrangliste. Die Schweiz ist nach dem verlorenen Finalspiel bitter enttäuscht.

Schweden macht mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft im eigenen Land auch einen ordentlichen Sprung in der IIHF Weltrangliste und führt diese nun an.

Die ehemals viertplatzierten Skandinavier verweisen Finnland und den ehemalige Leader Russland auf die Plätze.

Die Schweiz, die überraschend bis ins Endspiel vorgedrungen war, verbessert sich um zwei Plätze und liegt nun auf Rang sieben, während Absteiger Österreich unverändert als 15. in der Liste geführt wird.

Die Schweizer Spieler sind nach dem verlorenen Finalspiel gegen Schweden (1:5) bitter enttäuscht. Obwohl man mit der Silbermedaille den größten Erfolg der jüngeren Geschichte einfahren konnte, wollte sich kein Spieler so richtig darüber freuen.

"Diese Niederlage ist absolut unnötig. Der Puck ist nicht für uns gelaufen. Wir haben teilweise die Ruhe verloren", sagt Goalie Martin Gerber gegenüber "blick.ch". "Wir haben eine riesige Chance vergeben", ist der Kommentar des wertvollsten Spielers, Roman Josi.