Rang vier für das Damen-Nationalteam

Zum Abschluss der IIHF Weltmeisterschaft Division IA verlor das Team Österreich gegen Goldmedaillengewinner Tschechien mit 1:6 und beendet damit das Turnier in Lettland an vierter Stelle, was dem 12. Gesamtrang entspricht.

Damit wurden gleich drei Serien weitergeführt: zum einen konnte das Damen-A-Nationalteam außer Gold noch nie eine andere Medaille holen, zum anderen wechselten sich bei diesem Turnier immer Sieg und Niederlage ab.

Und worauf man auf jeden Fall stolz sein kann: noch nie belegte ein Damen-Nationalteam (A und U18) bei einer Weltmeisterschaft eine schlechtere Platzierung als bei der vorherigen Weltmeisterschaft. Was für eine kontinuierliche Weiterentwicklung spricht.

In der Partie gegen Tschechien fand das rot-weiß-rote Team nie richtig ins Spiel bzw. zur am Vortag gezeigten Form, war gleich im Startdrittel zweimal für jeweils fast zwei Minuten mit 3-gegen-5 in Unterzahl. Einige Schiedsrichterentscheidungen waren an diesem Abend sicher fragwürdig, das Match wurde aber nicht deshalb verloren.

Bei einer weiteren 4:5-Unterlegenheit fiel dann auch der Führungstreffer für die Tschechinnen. Ein abgefälschter Weitschuss bedeutete noch vor der ersten Pause das 0:2.  In Abschnitt zwei agierte Österreich vorne zu harmlos und war in der Defensivarbeit zu fehleranfällig. Trotz großem Rückstand bewies das Team Austria im dritten Drittel Moral und gab nicht auf, am Ende stand ein klares 1:6 auf der Anzeigetafel.

"Die Tschechen waren das bessere Team und haben heute verdient gewonnen. Wir haben heute sicher nicht unser bestes Spiel bei dieser WM gespielt, trotzdem ist die klare Niederlage natürlich bitter. Insgesamt haben wir hier gesehen, dass wir mit den anderen Teams mithalten können, wir müssen aber noch einiges lernen und durch den undankbaren vierten Platz wird uns bewusst, was wirklich noch fehlt, um unter die besten Teams der Welt zu kommen", so der abschließende Kommentar von Teamchef Christian Yngve.

Erfreulich: Denise Altmann wurde vom Direktorat zur besten Stürmerin des Turniers gewählt.

Österreich - Tschechien 1:6 (0:2,0:2,1:2)
Tor für Österreich: Schwärzler (48.)

Spielplan, Liveticker und Statistik siehe http://www.iihf.com/channels1112/ww-ia/statistics.html

Kader für die WM Division I in Ventspils/Lettland
Tor
Nina Geyer, Theresa Hornich, Paula Camilla Marchhart
Verteidigung
Sharon Hausberger, Katharina Hybler, Martina Kness, Anna Maria Schneider, Eva Maria Verworner, Charlotte Wittich
Angriff
Denise Altmann, Sonja Ban, Marlene Brunner, Tamara Grascher, Victoria Hummel, Esther Kantor, Alessandra Lopez, Anna Meixner, Eva Schwärzler, Nadine Ullrich, Monika Vlcek, Sophia Volgger, Janine Weber
Team Staff
Martin Kogler - General Manager
Elfriede Verworner - Team Leader
Christian Yngve - Head Coach
Markus Lackner - Ass. Coach
Marcel Sakac - Tormanntrainer
Jenny Oberkofler - Masseurin
Konrad Amann - Physiotherapeut
Gerhard Oberhuber - Zeugwart
Andrea Keplinger - Psychologin