Frankreich verpasst Sensation

Die Slowakei steht nach einem 5:4-Sieg über Frankreich als letzter Viertelfinalteilnehmer bei der IIHF Weltmeisterschaft in Finnland und Schweden fest. Nach dem 4:12 gegen Norwegen setzt es für Deutschland mit einem 1:8 gegen Tschechien das nächste Debake

Deutschland kommt zum Abschluss der IIHF Weltmeisterschaft in Stockholm erneut ordentlich unter die Räder.

Nachdem die Deutschen bereits gegen Norwegen eine 4:12-Klatsche bezogen haben, werden sie auch von den Tschechen vorgeführt. Die DEB-Mannschaft muss sich am Ende mit 1:8 (1:3,0:3,0:2) geschlagen geben.

Trotz der zwei hohen Niederlagen bleibt Deutschland eine A-Nation und beendet die Gruppe noch vor Italien und Dänemark auf dem sechsten Rang. Im Endklassement heißt das Platz 12.

Frankreich muss sich in Helsinki der Slowakei mit 4:5 (2:2,1:1,1:2) geschlagen geben und verpasst damit den Sprung unter die letzten Acht. Die Slowaken lösen hingegen als letzte Mannschaft das Viertelfinalticket.

Die Slowaken gehen durch Milan Bartovic (3.) und Tomas Kopecky (7.) mit 2:0 in Führung, Yorick Traille (8.) und Teddy da Costa (16.) gleichen noch im selben Drittel aus.

Die weiteren Treffer erzielen Michal Handzus (36./PP) und Branko Radivojevic (41., 51./PP) bzw. Damien Fleury (40.) und Antoine Roussel (46.).