Fans, Training und Abendessen

Der erste freie Tag bei der IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Slowenien stand im Zeichen der Regeneration. Die österreichische Nationalmannschaft erholte sich bei einem Treffen mit Fans, einem Nachmittagstraining und einem gemeinsamen Abendessen.

Am Dienstag erhielten die treuen Anhänger, die schon viele Jahre die österreichische Nationalmannschaft bei IIHF Weltmeisterschaften begleiten, eine Einladung von Teammanager Giuseppe Mion. Im Fanzelt vor der Arena Stozice trafen sich rund 50 Fans mit den Spielern des Nationalteams zu einer Autogramm- und Plauderstunde.

Für die seit Jahren bestehende Anhängerschaft spendierte der Österreichische Eishockeyverband den mitgereisten Schlachtenbummlern Freibier. Danach ging es für das Nationalteam zurück in die Eishalle, um vor dem Nachmittagstraining noch einen offiziellen Fototermin wahrzunehmen.

Beim Training selbst fehlte erneut Verteidiger Gerhard Unterluggauer, der weiter die Folgen seiner Verletzung spürte und dessen Einsatz bei dieser IIHF Weltmeisterschaft Division IA fraglich bleibt. Seine Teamkollegen wurden indes auf die dritte Partie bei diesen Titelkämpfen gegen Japan am Mittwoch (ab 16:20 Uhr in ORF Sport+) eingestimmt.

"Japan ist eisläuferisch sicher das beste Team bei dieser Weltmeisterschaft. Da müssen wir besonders aufpassen und die Japaner nicht zum Spielen kommen lassen", meinte Head Coach Manny Viveiros. Gegen Slowenien musste sich Japan erst in den letzten drei Spielminuten mit 2:4 geschlagen geben. "Im Spiel gegen Ungarn wurden den Japanern zwei Tore aberkannt, gegen Slowenien stand es lange 2:2. Sie sind sehr gefährlich und können jeden schlagen."

In der Offensive müssen sich die Österreicher keine Sorgen machen, lautet die erfolgreiche Zwischenbilanz zwölf Tore in zwei Partien. "Gegen Großbritannien haben wir nach vorne sehr gut gespielt", war Raphael Herburger, Torschütze zum 7:3-Endstand, mit dem Ergebnis zufrieden. "Gegen Japan ist es aber wieder eine ganz andere Partie. Da müssen wir noch mehr eislaufen, um zum Erfolg zu kommen."

Das Rennen um den Aufstieg ist derzeit ein Dreikampf zwischen Österreich, Slowenien und Ungarn, die alle zwei Siege auf dem Konto haben. In den nächsten zwei Tagen trifft Ungarn auf Slowenien und Österreich. Da könnte die Entscheidung um die zwei Aufstiegsplätze schon fallen.

2012 IIHF Weltmeisterschaft Division IA
Ljubljana/Slowenien, 15.-21.04.2012
Österreich, Slowenien, Ungarn, Großbritannien, Japan, Ukraine
http://www.iihf.com/channels1112/wm-ia/statistics.html

Spielplan
15.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Ukraine 5:4 (1:1,4:2,0:1)
Tore: M. Geier (4./PP), Raffl (21./PP), Kirisits (22.), Welser (23.), Koch (30.) bzw. Tymchenko (14./PP, 35., 58./PP), Pobyedonostsev (33.)
Strafminuten: 10 bzw. 10 plus 10 Disziplinarstrafe Zabludovsky

16.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Großbritannien 7:3 (3:0,2:2,2:1)
Tore: Hundertpfund (8./PP), Baumgartner (10., 22./PP), Latusa (10., 44./PP), Trattnig (35.), Herburger (53.) bzw. Shields (34., 39.), Neilson (51./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 16

18.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Japan (live ORF Sport+)
19.04.2012, 16:30 Uhr: Österreich - Ungarn (live ORF Sport+)
21.04.2012, 20:00 Uhr: Österreich - Slowenien (live ORF Sport+)