Kanada und Russland im WM-Finale

Kanada und Russland bestreiten am Mittwoch das Finale der U20-Weltmeisterschaft in Buffalo. Deutschland und Norwegen sind die beiden Abstiegskandidaten.

Vor Heimpublikum in Buffalo und Niagara wollte sich das U20-Nationalteam der USA erneut den Weltmeistertitel holen und die Goldmedaille erfolgreich verteidigen.

Nach der gewonnenen Vorrunde standen die US-Boys automatisch im Halbfinale, in dem es gegen Rekordchampion Kanada ging. Der letztjährige Vizeweltmeister revanchierte sich aber für die Finalniederlage. Die Kanadier feierten einen verdienten 4:1-(2:0,1:0,1:1)-Sieg über die USA im Semifinale und bestreiten am Mittwoch ihr insgesamt 23. WM-Finale.

Gegner ist überraschend Russland, das nach einer enttäuschenden Vorrunde die bis dato ungeschlagenen Schweden mit einem 4:3 (1:0,1:1,1:2) nach Verlängerung von den Endspielträumen befreite. Im ersten WM-Spiel trafen bereits Kanada und Russland aufeinander. In der HSBC Arena von Buffalo, der Heimstätte von Thomas Vanek und seinen Sabres, gewannen die Kanadier am 26. Dezember mit 6:3.

"Wir haben großartig als Team zusammengespielt", meinte Kanadas Torhüter Mark Visentin. "Das schwerste Spiel haben wir aber noch vor uns." Für das Mutterland des Eishockey ist es bereits das zehnte WM-Finale in Serie, von 2005 bis 2009 gab es fünf Mal Gold en suite.

Die Absteiger in die Division I, in der auch Österreich im nächsten Jahr spielen wird, stehen auch vor den letzten Spielen schon fest: Deutschland und Norwegen sind keine A-Nationen mehr.