Mentoring in Klagenfurt

Teil zwei des Mentoring-Programmes des Österreichischen Eishockeyverbandes fand bei Rekordmeister EC-KAC statt. 20 Trainer aus Klagenfurt und Umgebung nahmen an diesem Lehrgang teil.

Nach dem erfolgreichen Start in Wien wanderte Entwicklungs- und Ausbildungsleiter Roger Bader mit seinem Klubmentoring-Programm nach Klagenfurt weiter. Neben Veranstalter EC-KAC nahmen auch zahlreiche Trainer von anderen Vereinen an dieser Veranstaltung teil.

An den beiden Tagen wurden wieder die vier grundlegenden Theorieeinheiten sowie Eistrainings mit den Nachwuchsspielern abgehalten. "Es waren alle Beteiligten mit vollem Einsatz dabei. Jeder einzelne, Spieler wie Trainer, können für ihre Laufbahnen Dinge mitnehmen", meinte Christoph Brandner, der ein eigenes Video vom Skillstraining mit dem KAC-Nachwuchs gestaltet hat.

Dieter Kalt, Nachwuchsleiter der "Rotjacken", ergänzte: "Die Klagenfurter Trainer haben diesen Kurs sehr gut angenommen. Dies ist ein wichtiger Schritt vom Verband, die Zusammenarbeit und die Kommunikation mit den Klubs zu intensivieren. Wenn man derartige Lehrgänge regelmäßig durchführt, wird sich unser Sport sehr gut weiterentwicklen."

Bader, der seine nächste Veranstaltung in Dornbirn haben wird, war vom Interesse und von der Qualität an den beiden Tagen angetan. "Mit dem Mentoring hat eine neue Zeitrechnung der Kommunikation zwischen dem Verband und den Vereinen begonnen. Wir gehen auf die Klubs zu und schaffen dadurch eine positive Atmosphäre, die wiederum dem allgemeinen Bild des Verbandes zugutekommt."