Neuregelung des Schiedsrichterwesens

Das Präsidium des Österreichischen Eishockeyverbandes hat in Abstimmung mit denVerantwortlichen der Erste Bank Eishockey Liga Gerhard Schiffauer als neuen "Referee in Chief" bestellt.

Die im Oktober 2012 von der Generalversammlung des Österreichischen Eishockeyverbandes beschlossene neue Satzung erfordert eine umfassende Neuregelung des Schiedsrichterwesens innerhalb des ÖEHV.

Durch die Strukturreform im ÖEHV obliegt dem Präsidium gemäß §13 Abs. 1 lit. q der Satzung die Regelung des Schiedsrichterwesens. Gemeinsam mit der Erste Bank Eishockey Liga haben wir in der vergangenen Saison auf operativer Ebene bereits neue Wege beschritten und die Zusammenarbeit auf eine neue Basis gestellt.

Das Präsidium des ÖEHV hat in Abstimmung mit den Verantwortlichen der Erste Bank Eishockey Liga Gerhard Schiffauer als neuen "Referee in Chief" des ÖEHV bestellt.

Schiffauer wurde mit Wirkung ab 1. Juli 2013 beauftragt die Neuorganisation des Schiedsrichterwesens voranzutreiben und gleichzeitig die Abstimmung mit der Erste Bank Eishockey Liga vorzunehmen. Das Präsidium des ÖEHV möchte an dieser Stelle seinen besonderen Dank dem bisherigen Schiedsrichterobmann Martin Labitzke und seinem Team aussprechen.

Die in der Vergangenheit geleistete Arbeit ist die Basis für die jetzt notwendigen Weichenstellungen auf nationaler und internationaler Ebene. Die Zusammenarbeit mit den Schiedsrichter-Landesreferenten wird in den nächsten Wochen und Monaten von Schiffauer weiter intensiviert und fortgesetzt werden.

Seitens der Erste Bank Eishockey Liga liegt die Zusage vor, bei der Ausbildung der Nachwuchsschiedsrichter und der Programmentwicklung maßgebliche Unterstützung zur Verfügung zu stellen.

Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und werden seitens des ÖEHV maximale Anstrengungen unternehmen, um das österreichische Schiedsrichterwesen auf einen guten Weg für die Zukunft zu führen.