Ehrung des Jahrhundertspielers

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Österreichischen Eishockeyverbandes hat eine 20-köpfige Expertenjury aus dem In- und Ausland den Jahrhundertspieler des ÖEHV gewählt. Sepp Puschnig wurde im Rahmen des 300. Kärntner Derbys gebührend geehrt.

Sepp Puschnig begann seine Karriere in den Nachwuchsmannschaften des EC-KAC und debütierte bereits mit 16 Jahren in der Kampfmannschaft. In den folgenden Jahren entwickelte er sich zu einem der besten österreichischen Eishockeyspieler aller Zeiten.

In insgesamt dreizehn Spielzeiten und 299 Bundesligaspielen, die er allesamt für die Klagenfurter bestritt, schoss er 190 Tore und assistierte 296 Mal. Dabei gewann er mit dem EC-KAC insgesamt zwölf österreichische Meistertitel. Auch in der Nationalmannschaft erwies sich Puschnig, der den Spitznamen "Karawankenbär" erhielt, als einer der wertvollsten Spieler und nahm an insgesamt elf Weltmeisterschaften und drei Olympischen Spielen teil, wobei der heute 67-Jährige es in 123 Länderspielen auf 50 Tore und 55 Assists brachte.

1999 wurde Puschnig als erster und bisher einziger österreichischer Spieler in die "Hall of Fame" des Internationalen Eishockeyverbandes aufgenommen. Als Auszeichnung erhielt Puschnig vor Beginn des 300. Kärntner Eishockey-Derbys aus den Händen von ÖEHV-Präsident Dr. Dieter Kalt ein Retro-Trikot mit seiner Rückennummer 7, ein von Christian Imme mit einem persönlichen Motiv angefertigtes Bild und einen Glaspokal als Erinnerungsstück.

Das Jahrhundertteam des ÖEHV besteht aus Torhüter Reinhard Divis, den Verteidigern Herbert Hohenberger und Martin Ulrich sowie den Stürmern Christoph Brandner, Dieter Kalt jun. und Thomas Vanek.