U16 mit Sieg und Niederlage

Sieg und Niederlage für Österreichs U16 beim Turnier in Tilburg. Nach einem unnotwendigen 3:4 gegen Slowenien feierte das Team von Coach Pschernig gegen Belgien einen 10:0 Kantersieg. Morgen geht es im Halbfinale gegen eine Moskauer Auswahl.

Im ersten Spiel des heutigen zweiten Turniertages scheiterte Österreich vor allem an zwei Faktoren. Dem nicht optimalen Körperspiel und der mangelhaften Chancenauswertung. So musste man sich trotz einiger hochkarätiger Chancen, vor allem im Schlussabschnitt, knapp mit 3:4 (1:1, 1:2, 0:0) geschlagen geben.

Dafür zeigten sich die Österreicher im zweiten Match von ihrer besseren Seite und ließen den von Klasse etwas schwächeren Belgiern mit 10:0 (3:0, 5:0, 2:0) keine Chance. Coach Pschernig trauert vor allem den vergebenen Chancen im ersten Spiel nach: „Wir waren eigentlich klar besser, haben es aber verabsäumt, den Sack zuzumachen“, so der Betreuer der Österreicher, der dafür mit dem zweiten Spiel sehr zufrieden war. „Es war eine klare Angelegenheit. Nach der Niederlage gegen die Slowenen haben wir für morgen die Köpfe wieder frei bekommen.“

Für den weiteren Turnierverlauf hat Österreich weiter alle Chancen. Im Viertelfinale wartet allerdings mit der Moskauer Auswahl ein harter Brocken. Vor allem im physischen Bereich muss das rot-weiß-rote Team eine Topleistung abrufen, um gegen die Russen bestehen zu können. „Moskau gehört sicher zu den stärksten Teams. Ich glaube aber, dass auch wir zu den Top 3 im Turnier gehören. Wir sind zuversichtlich, dass wir das Halbfinale überstehen werden“, gibt sich U16 Nachwuchsreferent Kurt Eschenberger zuversichtlich.

20.03.2010  ÖEHV U16 Auswahl – Slowenien       3:4 (1:1, 1:2, 0:0)
Tore Österreich: Pittl, Duller, Cijan

20.03.2010  ÖEHV U16 Auswahl – Belgien            10:0 (3:0, 5:0, 2:0)

Tore Österreich: Berr (2), Cijan (2), Pastl, Mader, Samaradzic, Sabanovic, Pfennich, Müller

19.03.2010 ÖEHV U16 Auswahl - Tilburg Trappers 7:0 (5:0, 2:0, 0:0)
Tore Österreich: Fellner (2), Berr (2), Samaradzic, Pittl, Cijan