Lugano geht in Führung

Der HC Lugano geht in der "Best-of-Seven"-Finalserie der Schweizer Nationalliga A mit 1:0 in Führung. Der EHC Biel schafft den Klassenerhalt.

In einem offenen Schlagabtausch im ersten Finalspiel setzt sich der HC Lugano mit Verteidiger Stefan Ulmer im Heimspiel gegen den SC Bern mit 5:4 durch (2:0,2:3,1:1). Ein Doppelpack von Linus Klasen (6., 18.) bringt die Hausherren in Führung.

Ramon Untersander (24., 31.) und Cory Conacher (27.) drehen aber diese Partie. Damien Brunner gibt diesem Spiel mit zwei späten Powerplay-Toren aber wieder eine Wnede (39., 40.). Bern gleicht durch Tristan Scherwey (47.) wieder aus, den Siegtreffer von Lugano erzielt dann aber Gregory Hofmann (51.). Spiel zwei steigt am Dienstag in Bern.

Mit einem 4:2-Heimsieg gegen die Rapperswil-Jona Lakers entscheidet der HC Ajoie, zum ersten Mal nach 24 Jahren, die Finalserie der Nationalliga B zu seinen Gunsten. Matchwinner war mit drei Toren Steven Barras. Mit dem HC Ajoie freut sich auch der EHC Biel (Raphael Herburger), der trotz der Niederlage in der Play-out-Serie dadurch in der Nationalliga A verbleibt - es wird keine Ligaqualifikation gespielt.