Sieg verspielt

Die österreichische U20-Nationalmannschaft beendete den U20 Graz Cup mit einer knappen Niederlage gegen Lettland.

Die österreichische U20-Nationalmannschaft verpasste beim U20 Graz Cup nur hauchdünn den ersten Sieg. Lettland war beim 2:1-Sieg nach Penaltyschießen am Samstagnachmittag die glücklichere Mannschaft.

Nico Feldner brachte die Hausherren im zweiten Drittel verdient in Führung (28.). Die Österreicher verabsäumten es aber im weiteren Spielverlauf, aus der Überlegenheit auch weitere Tore zu erzielen. Und so kam Lettland kurz vor Ende noch zum glücklichen 1:1-Ausgleich. "Diesen Sieg hätten wir uns verdient. Das darf man nicht mehr herschenken, da war wir nicht abgebrüht", lautete das Resümee von Trainer Alexander Mellitzer.

Die anschließende Verlängerung brachte noch keinen Sieger, im Penaltyschießen hatten die Letten das bessere Ende für sich. "Für die Weltmeisterschaft in einem Monat müssen wir aus diesen Spielen lernen. Der dritte Platz war zum Greifen nah", meinte Mellitzer, der die gute Organisation vor Ort lobend, das fehlende Interesse von Zuschauern und Funktionären jedoch kritisch erwähnte.