Nebel in Oslo

Samstag und Sonntag erfolgt für die finale Olympiaqualifikation die Generalprobe der österreichischen Nationalmannschaft in zwei Vorbereitungsspielen in Oslo gegen Norwegen. Michael Grabner und Michael Raffl erhalten eine kurze Ruhepause.

Etwas angeschlagen kamen Michael Grabner und Michael Raffl am Donnerstag in Norwegen an und konnten am Freitag auch nur eine leichte Trainingseinheit bestreiten. Dafür rückte Konstantin Komarek am Vormittag ins Trainingslager der österreichischen Nationalmannschaft ein und absolvierte bereits eine Eiseinheit in der Arena Jordal Amfi, die für die Olympischen Winterspiele 1952 gebaut wurde und in den nächsten Tagen die letzten internationalen Spiele vor dem Abriss erleben wird.

Aufgrund der derzeit vorherrschenden hohen Luftfeuchtigkeit in Oslo waren die Bedingungen in der Eishalle nicht optimal, bildete sich wenige Zentimeter über der Eisfläche ein dichter Nebel. Im Training wurden die österreichischen Torhüter auf die Probe gestellt, oft waren die Schüsse nur sehr spät zu erkennen. Für die beiden Spiele am Samstag und Sonntag (Beginn 18:00 Uhr bzw. 17:00 Uhr, jeweils LIVE bei LAOLA1.tv) ist einerseits Wetterbesserung für außen und weniger Nebel für innen angekündigt.

Im ersten Spiel gegen Norwegen werden die angeschlagenen Grabner und Raffl sowie der erst kürzlich eingerückte Komarek noch nicht teilnehmen. Dafür kommen Mario Altmann, Daniel Oberkofler, Fabio Hofer und Brian Lebler, die am Mittwoch noch pausiert hatten, zu ihrem ersten Einsatz in dieser Vorbereitung. Im Tor wird David Kickert am Samstag beginnen.

"Norwegen hat auch die beste Mannschaft zur Verfügung und hat eine sehr schwere Qualifikationsgruppe vor sich", sagt Teamchef Alpo Suhonen. "Um unseren Ist-Stand zu überprüfen, ist das ein hervorragender Gegner. Im Vergleich zum Spiel gegen die Slowakei müssen wir offensiv unseren Rhythmus schneller finden und den Weg zum Tor suchen."

A-Nationalteam