Camps abgeschlossen

Das österreichische Zukunft-Talente-Team beendete am Freitag in Wien das einwöchige Trainingslager. In zwei Wochen geht es mit den ersten internationalen Turnieren weiter.

Von Sonntag bis Freitag waren knapp 50 österreichische Nachwuchsspieler der Jahrgänge 2000, 2001 und 2002 im Eissportzentrum Kagran in Wien zu Gast, um ihr Austrian Development Camp zu veranstalten. Nach den Trainingslagern für U20- und U18-Spieler in Kapfenberg ist dies die zweite große Veranstaltung dieser Art für die heimischen Nachwuchscracks.

Als übergeordneter Head Coach des Zukunft-Talente-Teams ist Roger Bader für diese Jahrgänge verantwortlich. Für das U16- und das U15-Nationalteam sind Thomas Wehrhan bzw. Peter Schweda die Trainer.

"Diese Austrian Development Camps haben jetzt zum fünften Mal stattgefunden. Jedes Jahr gab es weniger Absagen, die Einstellung und die Motivation der Spieler ist stets gestiegen. Ich denke, dass wir es geschafft haben, das Niveau unserer Nachwuchsspieler zu heben. Aktuell haben wir gesehen, dass die Jahrgänge 2000, 2001 und 2002 sehr vielversprechende Spieler haben. Mit diesen Spielern müssen Verband und Klubs sorgsam umgehen und diese in den nächsten Jahren zum Profispieler entwickeln", zeigte sich Sportdirektor Alpo Suhonen, der selbst auch mit aufs Eis ging, von den Trainingseinheiten in Wien begeistert.

Die nächsten Events für diese Jahrgänge stehen bereits vor der Tür. Das Zukunft-Talente-Team nimmt am Wolfgang-Rud-Cup ab 17. August in Salzburg teil. Gegner sind in der Red Bull Akademie Russland, die Tschechische Republik und die Slowakei. Die U16-Nationalmannschaft trifft sich ab 16. August zum Drei-Nationen-Turnier in Innsbruck gegen Deutschland und die Schweiz.