Zwei Weltmeisterschaften in Österreich

Im Rahmen des halbjährlichen Kongresses des Internationalen Eishockeyverbandes wurden am Donnerstag in Kroatien die Schauplätze der Weltmeisterschaften 2016 besprochen sowie Spielpläne und Bedingungen aktualisiert.

Wie bereits vor einigen Wochen bekannt gegeben, findet die IIHF Weltmeisterschaft Division IA nun im polnischen Kattowitz (Spodek Arena, 9.500 Zuschauer) und nicht in Krakau statt. Aber nicht nur der Wechsel des Veranstaltungsortes hat Auswirkungen auf dieses Turnier, in dem die österreichische Nationalmannschaft den sofortigen Wiederaufstieg anstrebt.

In der Sitzung des IIHF Council wurde zudem über eine Änderung des Reglements für die nächstjährige A-WM in Russland abgestimmt. Da 2017 Deutschland und Frankreich gemeinsam als WM-Veranstalter auftreten, sollen nun auch beide Nationen fix an diesen Titelkämpfen in Köln und Paris teilnehmen. Für den Fall, dass Deutschland und Frankreich 2016 in Russland die Gruppenränge sieben und acht in Gruppe B belegen, wird es nur einen Absteiger in die Division IA und somit auch nur einen Aufsteiger aus der Division IA geben.

"Wir haben sofort gegen diese Änderung gestimmt, leider fanden sich nur sieben weitere Nationen, die uns unterstützt haben", meint ÖEHV-Präsident Dr. Dieter Kalt. "Die IIHF hat dieses Problem der Abstiegsmöglichkeit von Deutschland und Frankreich vorher wohl nicht so ernst genommen. Jetzt gab es beim Kongress eine Dringlichkeitsentscheidung, die wir leider so akzeptieren müssen."

Nach der IIHF U20 Weltmeisterschaft Division IA von 13. bis 19. Dezember 2015 in Wien, deren Spielplan im kroatischen Dubrovnik von den teilnehmenden Nationen bestätigt wurde, wird der Österreichische Eishockeyverband auch noch eine zweite Weltmeisterschaft in dieser Saison ausrichten.

Nur wenige Tage nach der U20-Nationalmannschaft der Herren geht für die U18-Nationalmannschaft der Damen eine Heim-WM über die Bühne. Aufgrund des hohen Interesses von U18-Mannschaften der Damen wurde ein neues Format für die Qualifikation zur Division I geschaffen.

An den Spielorten Steindorf und Velden in Kärnten spielen acht Nationen von 7. bis 11. Jänner 2016 in zwei Vierergruppen um den Aufstieg in die Division I. "Wir werden diese zwei Weltmeisterschaften in Österreich hervorragend organisieren", versichert Präsident Dr. Kalt, der dadurch einen weiteren Motivationsschub für das Dameneishockey sieht.

Einteilung der IIHF Weltmeisterschaften 2016
Herren
A-Team, Division IA, 23.-29.04.2016, Kattowitz/Polen
Österreich, Slowenien, Polen, Japan, Italien, Südkorea
23.04.2016, 20:00 Uhr: Südkorea – Österreich
24.04.2016, 20:00 Uhr: Österreich – Japan
26.04.2016, 16:30 Uhr: Österreich – Italien
27.04.2016, 20:00 Uhr: Polen – Österreich
29.04.2016, 16:30 Uhr: Österreich – Slowenien

U20, Division IA, 13.-19.12.2015, Wien/Österreich
Deutschland, Norwegen, Lettland, Italien, Österreich, Kasachstan
13.12.2015, 20:00 Uhr: Österreich – Lettland
14.12.2015, 20:00 Uhr: Norwegen – Österreich
16.12.2015, 20:00 Uhr: Deutschland – Österreich
17.12.2015, 20:00 Uhr: Italien – Österreich
19.12.2015, 20:00 Uhr: Österreich – Kasachstan

U18, Division IA, 09.-15.04.2016, Minsk/Weißrussland
Deutschland, Weißrussland, Frankreich, Norwegen, Kasachstan, Österreich
09.04.2016, 12:00 Uhr: Frankreich – Österreich
10.04.2016, 12:00 Uhr: Österreich – Deutschland
12.04.2016, 15:30 Uhr: Österreich – Norwegen
13.04.2016, 19:00 Uhr: Weißrussland – Österreich
15.04.2016, 15:30 Uhr: Kasachstan – Österreich

Damen
A-Team, Division IA, 25.-31.03.2016, Aalborg/Dänemark
Deutschland, Österreich, Frankreich, Dänemark, Norwegen, Slowakei
25.03.2016, 20:00 Uhr: Dänemark – Österreich
26.03.2016, 20:00 Uhr: Österreich – Norwegen
28.03.2016, 16:30 Uhr: Österreich – Frankreich
29.03.2016, 13:00 Uhr: Österreich – Slowakei
31.03.2016, 13:00 Uhr: Deutschland – Österreich

U18, Division I Qualifikation, 07.-11.01.2016, Steindorf und Velden/Österreich
Gruppe A (Steindorf): Österreich, Kasachstan, China, Rumänien
Gruppe B (Velden): Italien, Polen, Australien, Großbritannien
07.01.2016, 15:30 Uhr: Österreich – Rumänien
08.01.2016, 15:30 Uhr: China – Österreich
10.01.2016, 15:30 Uhr: Österreich – Kasachstan
11.01.2016: Finalspiele