U18-Meistertitel an den EHC LIWEST Linz

Der EHC LIWEST Linz sicherte sich mit einem Overtime-Erfolg über den EC-KAC den österreichischen U18-Meistertitel. SAPA Fehervar entschied das Finalturnier der Erste Bank Juniors League für sich.

Nach torlosen 20 Minuten nützte der EC-KAC zu Beginn des Mittelabschnitts eine Überzahl durch David Widnig nach nur 65 Sekunden zum 1:0. Die Black Wings taten zwar weiterhin mehr für die Offensive (23:10-Torschüsse in den ersten 40 Minuten), konnten Tobias Cirtek im Tor der Klagenfurter jedoch nicht überwinden.

Erst in der 44. Minute gelang es Stefan Gaffal, den Bann zu brechen und den 1:1-Ausgleich zu erzielen. Die letzten acht Minuten waren dann nichts für schwache Nerven: Die Klagenfurter legten zwei Mal (2:1, 3:2) vor, doch beide Male schafften die Gastgeber den Ausgleich.

Das 3:3 gelang Gaffal erst 97 Sekunden vor dem Ende. In der Verlängerung war der junge Stürmer von den Klagenfurtern ein drittes Mal nicht zu halten und fixierte nach 155 Sekunden den ersten österreichischen U18-Meistertitel für den EHC LIWEST Linz.

Finale I, 19.03.2014
EC-KAC - EHC LIWEST Linz 3:5 (0:2,1:2,2:1)
Tore: S. Witting (25.), Waldner (47., 56.) bzw. Kögl (4.), Marton (19.), Haudum (26., 31./PP, 60./EN)

Finale II, 22.03.2014
EHC LIWEST Linz – EC-KAC 4:3 n.V. (0:0,0:1,3:2)
Tore: Gaffal (44., 59., 63.), Haudum (55.) bzw. Widnig (22./PP), S. Witting (53.), Macuh (57.)
Endstand im "Best of Three": 2:0

Das Finalturnier der Erste Bank Juniors League brachte drei tolle Spieltage und mit SAPA Fehervar AV19 einen würdigen Sieger. Die Ungarn holten sich somit die erstmals ausgetragene U18-Meisterschaft und nahmen nach Spielschluss die Reinhard-Divis-Trophäe in Empfang.

"Es ist eine große Ehre für mich, dass der Siegerpokal nach mir benannt ist. Ich habe auch sofort zugesagt, hier ist etwas Gutes im Aufbau“, meint Divis, der als erster Österreicher in der National Hockey League am Eis standen. "Die jungen Spieler sollen einfach Spaß haben, sonst werden sie nicht erfolgreich sein. Geld darf nie der Antriebsmotor sein“, gibt der neunfache österreichische Meister dem Nachwuchs mit auf den Weg. Er wird die Entwicklung genau verfolgen und hofft, dass ein Talent eines Tages in seine Fußstapfen treten kann.