Rang zwei in Ljubljana

Mit einem zweiten Rang schloss die österreichische Nationalmannschaft ihren ersten Auftritt in dieser Saison ab. Zum Abschluss der Euro Ice Hockey Challenge war Slowenien glücklicher.

Die Euro Ice Hockey Challenge in Ljubljana endete am Samstagabend für die österreichische Nationalmannschaft mit einer 1:3-Niederlage, der ersten in dieser Saison, gegen Gastgeber Slowenien und dem zweiten Endrang bei diesem Vier-Nationen-Turnier. Slowenien entschied dieses Heimturnier mit drei Siegen in drei Spielen souverän vor Österreich, Japan und Weißrussland für sich.

Die Partie in der mit knapp 2.000 Zuschauern gefüllten Hala Tivoli begann mit einem Torerfolg auf beiden Seiten. Zunächst brachte Sabahudin Kovacevic die Hausherren in Führung, 15 Sekunden später sorgte Brian Lebler für den österreichischen Ausgleich (4.). Im Tor der Österreicher stand erneut David Madlener, der am Freitag ein starkes Debüt gegeben hatte und sich in der 11. Spielminute durch Ken Ograjensek ein zweites Mal geschlagen geben musste.

Kurz vor Ende des zweiten Drittels sorgte Ograjensek mit seinem zweiten Treffer, dieses Mal in Überzahl, für die Vorentscheidung in einer kampfbetonten und engen Begegnung der beiden nachbarlichen Rivalen. Im letzten Abschnitt fanden die Österreicher, die sich gute Möglichkeiten herausgespielt hatten, keinen Weg mehr am slowenischen Torhüter vorbei. Rang zwei bei diesem Turnier ist mit der jungen Nationalmannschaft (Altersschnitt unter 25 Jahren) ein hervorragender Erfolg.

"Das Ergebnis ist etwas enttäuschend, da wir gute Torchancen hatten, diese aber leider nicht nützen konnten. Slowenien hat seine Möglichkeiten eiskalt verwertet und am Ende gewonnen. Im Großen und Ganzen war es für uns aber ein sehr gutes Turnier", meinte Head Coach Daniel Ratushny. Im Jahr 2014 wird sich die Nationalmannschaft nun nicht mehr treffen, das nächste Turnier findet von 5. bis 7. Februar 2015 in Wien statt.

Euro Ice Hockey Challenge in Ljubljana/Slowenien
06.11.2014, 16:00 Uhr: Österreich – Weißrussland 3:2 (0:0,1:0,2:2)
Tore: Herburger (32./SH), Lembacher (46.), Pöck (56.) bzw. Kisly (49.), Andryushchenko (55.)
Strafminuten: 8 bzw. 2
06.11.2014, 20:00 Uhr: Slowenien – Japan 3:1 (0:1,1:0,2:0)

07.11.2014, 16:00 Uhr: Japan – Österreich 1:5 (1:0,0:2,0:3)
Tore: Yamada (16.) bzw. Lebler (35./PP2), N. Petrik (36./PP, 48.), Herburger (56.), Unterweger (57./PP)
Strafminuten: 12 bzw. 8
07.11.2014, 20:00 Uhr: Slowenien – Weißrussland 3:0 (0:0,2:0,1:0)

08.11.2014, 14:30 Uhr: Weißrussland – Japan 2:4 (0:1,2:3,0:0)
08.11.2014, 18:30 Uhr: Slowenien – Österreich 3:1 (2:1,1:0,0:0)
Tore: Kovacevic (4.), Ograjensek (11., 39./PP) bzw. Lebler (4.)
Strafminuten: 6 bzw. 12