Salzburger Farmteam gegen Red Army

Es gibt Begriffe, die fast jeder kennt und die beim Hörer immer ganz bestimmte, wenn auch verschiedene, Assoziationen auslösen. Ein solcher Begriff ist zweifellos "Red Army", also auf deutsch "Rote Armee".

Auch bei Red Bull Salzburg dürfte sich angesichts dieses Klubnamens und der damit verbundenen jahrzehntelangen Tradition - dahinter steckt kein geringerer als der legendäre russische Sportclub CSKA Moskau - etwas Respekt einstellen.

In der Tat wird die Mannschaft aus Moskau diesem Ruf in der Central Division der Western Conference bislang vollauf gerecht und führt die Tabelle mit 25 Punkten an. Von zehn Spielen gewannen sie sieben in der regulären Spielzeit und eines nach Penaltyschießen, und auch die beiden Niederlagen mussten sie erst nach Shootout akzeptieren. Die russischen Hauptstädter gehören damit im Moment punktegleich zu den vier besten Klubs der gesamten MHL.

Für das Salzburger Farmteam, das im Moment an fünfter Stelle der Central Division liegt, werden die beiden Wochenendspiele in der Salzburger Eisarena ein echter Prüfstein. Head Coach Derek Mayer und seine Assistant Coaches Teemu Levijoki und Andrei Lavrov können dabei aber aus einem vollen Kader schöpfen.

In den letzten Tagen und Wochen hat sich ein etwa 30-köpfiges internationales Team gebildet, das hoch motiviert in jedes MHL-Spiel geht und dabei beweisen möchte, dass es den russischen Teams gewachsen ist. Der Eintritt zu diesen Spielen in der Salzburger Eisarena ist frei.