Feuertaufe für die Young Stars League

Mit der kommenden Saison 2012/13 startet die Erste Bank Young Stars League. Hauptziel dieser internationalen U20-Meisterschaft ist das sportliche Heranführen der jungen Spieler an das Niveau der Erste Bank Eishockey Liga.

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase ist die Erste Bank Young Stars League 2012/13 nun startklar.

In enger Kooperation von Österreichischem Eishockeyverband, Erste Bank Eishockey Liga und dem Eishockeysponsor Erst Bank ist es gelungen, einen internationalen Nachwuchsbewerb mit insgesamt 14 Teams aus Österreich, Tschechien, Ungarn, Slowenien und Kroatien ins Leben zu rufen.

Bereits am kommenden Wochenende, sechs Tage vor dem Beginn der Erste Bank Eishockey Liga 2012/13, erfolgt das Eröffnungsbully der Erste Bank Youngs Star League.

Zum Ligaauftakt empfangen die Junioren des EC KAC die Vienna Capitals Silver, der Nachwuchs des regierenden Erste Bank Eishockey Liga Meisters EHC LIWEST Black Wings Linz reist zum Team der Spielgemeinschaft Red Bull Salzburg/EK Zeller Eisbären und die jungen Haie des HC TWK Innsbruck messen sich auswärts mit den Nachwuchsadlern des HC Orli Znojmo.

Die Ligaorganisation wird in Abstimmung mit dem Österreichischen Eishockeyverband vom Ligasekretariat der Erste Bank Eishockey Liga verantwortet. Hauptverantwortlich für die Gesamtabwicklung dieses Nachwuchsprojektes ist der frühere Bundesligaspieler und ehemalige Vereinsmanager Oliver Pilloni, der als "Commissioner" für die Einhaltung der umfassenden sportlichen Vorgaben zuständig ist.

"Grundsätzlich spielen alle Teams der Erste Bank Eishockey Liga auch in der neuen Erste Bank Young Stars League mit", erklärt Pilloni. "Das Hauptaugenmerk liegt auf der Verbesserung der Qualität in der höchsten Nachwuchsliga. Dazu gehören sportmedizinische Tests aller Spieler, eine fixe Anzahl an Trainingseinheiten und vor allem auch der verpflichtende Einsatz von hauptamtlichen A-Lizenztrainern", so Pilloni weiter.

Bis auf den EC Dornbirn (Ausnahmegenehmigung für die Saison 2012/13) sind alle Teams der Erste Bank Eishockey Liga mit an Bord. Dazu kommen noch zwei Mannschaften der in St. Pölten beheimateten Okanagan Hockey School sowie aller Voraussicht nach HD Mladi Jesenice. Für diesen Verein ist noch die endgültige Freigabe durch die Verbände ausständig.

Um die weiten Reisen in der Fünf-Länder-Liga in einem für alle Teilnehmer machbaren Rahmen zu halten, wurde ein Modus mit zwei Gruppen zu je sieben Teams entwickelt.

In Phase 1 wird eine Hin- und Rückrunde in der Gruppe (je sieben Mannschaften) und eine Hin- und Rückrunde gruppenübergreifend gespielt (14 Mannschaften). Danach scheidet jeweils das letztplatzierte Team aus und in Phase 2 absolvieren die restlichen sechs Teams pro Gruppe eine einfache Hin- und Rückrunde.

Im Play-off bestreiten die zwei gruppenbesten Teams das Halbfinale, die beiden Sieger ermitteln den Meister der Erste Bank Young Stars Liga 2012/13 (jeweils Best-of-Three). Sollten zwei internationale Teams im Finale stehen, wird der österreichische U20-Meistertitel in einer eigenen "Best-of-Three"-Serie ermittelt. Insgesamt kommt jedes Team auf garantierte 38 und maximal 54 Spiele.

Einsatzberechtigt sind grundsätzlich die beim Verein gemeldeten U20-Spieler, sowie eine genau geregelte Anzahl von U22-Overage-Spielern. Zwischen der Erste Bank Young Stars League und der Erste Bank Eishockey Liga kann während der Saison jeder Spieler beliebig wechseln, womit eine höchstmögliche Anzahl an Spielen in beiden Ligen für die jungen Cracks gewährleistet ist.

Neben den Spielern dient die neue Young Stars Liga aber auch als Entwicklungsplattform für die Referees. Die jungen Schiedsrichter und Linesmen werden gezielt unter der Führung von erfahrenen Kollegen eingesetzt, beobachtet und unterstützt und können sich so für höhere Aufgaben vorbereiten und empfehlen. Auch beim Saisonauftakt-Lehrgang der Referees werden alle für die Erst Bank Young Stars Liga vorgesehenen Offiziellen teilnehmen und entsprechend auf die Saison vorbereitet.

Gruppe A: HC TWK Innsbruck, SPG Red Bull Salzburg/EK Zell am See, SAPA Fehervar AV19, Vienna Capitals Silver, LA Stars Prep. Jun., EHC Liwest Linz, HC Orli Znojmo

Gruppe B: LA Stars Prep., LLZ Steiermark Süd/Graz 99ers, KHL Medvescak Zagreb, Olimpija Ljubljana Junior, EC VSV, EC KAC, HD Mladi Jesenice (vorbehaltlich einer Freigabe)