Verdienter Sieg gegen Ungarn

Wie schon vor einem Monat hatte die österreichische Nationalmannschaft bei der Euro Ice Hockey Challenge gegen Ungarn keine Schwierigkeiten. Das Team von Head Coach Bill Gilligan gewann in Jesenice verdient mit 3:2.

Gegen Norwegen begann die Partie am Donnerstag mit einem verletzungsbedingten Ausfall von Harald Ofner. Auch gegen Ungarn musste schon vor dem ersten Bully der erste Verletzte im ÖEHV-Team beklagt werden. Der vorgesehene Kapitän Marco Pewal entschied sich nach dem Aufwärmen wegen einer akut gewordenen Bänderverletzung kein Risiko einzugehen.

Seinen Platz in der ersten Sturmreihe übernahm Chris Harand. Aufgrund der Ausfälle von Florian Mühlstein und Ofner rückten Patrick Maier und Martin Schumnig in die Mannschaft.

Von Beginn an übernahmen die Österreicher das Kommando, die frühe Führung durch einen platzierten Schlagschuss von Martin Oraze (6.) war verdient. Noch im ersten Drittel konnte Thomas Raffl im Powerplay (17.) den zweiten Treffer erzielen. Nach dem 3:0 durch Johannes Reichel im Powerplay (25.) zu Beginn des Mitteldrittels schien die Partie schon vorzeitig entschieden.

In einem langen "Fünf-gegen-Drei" hätten die Österreicher den Sack zumachen können, doch Ungarns Torhüter Zoltan Hetenyi zeigte in dieser Phase ausgezeichnete Paraden. In den letzten 20 Minuten schaltete die ÖEHV-Auswahl einen Gang zurück und ließ dadurch den Gegner besser ins Spiel kommen. "Wir waren die bessere Mannschaft. Wir haben es aber nicht geschafft, mehr Tore zu erzielen", lautete die Analyse von Head Coach Gilligan.

Wenige Minuten vor Schluss kamen die Ungarn zu ihrem ersten Treffer: Istvan Sofron (54.) verhinderte das zweite Shutout von Torhüter Bernhard Starkbaum (bester Spieler) in Folge, nachdem der Villacher Schlussmann vor einem Monat gegen Japan keinen Gegentreffer hinnehmen musste. Zwei Minuten vor dem Ende nahmen die Ungarn ihren Keeper vom Eis und verkürzten durch Sofron in Überzahl noch auf 2:3. Am verdienten Sieg der Österreicher änderte dies aber nichts mehr.

"Am Ende haben wir etwas nachgelassen", meinte Verteidiger Alexander Pallestrang. "Im Großen und Ganzen haben wir aber gut gespielt und auch verdient gewonnen."

Im Vergleich zum Auftaktspiel gegen Norwegen zeigten sich die Österreicher in der Defensive konzentrierter und disziplinierter. Zum Abschluss der Euro Ice Hockey Challenge in Slowenien geht es am Samstag noch gegen den Gastgeber.

Euro Ice Hockey Challenge in Jesenice/Slowenien (16. bis 18. Dezember)

16.12.2010, 15:30 Uhr: Norwegen - Österreich 5:2 (2:0,2:1,1:1)
Tore: Follestad (17./PP), Solberg (19.), Olimb (21./PP), Koivu (35.), Thoresen (60./EN); M. Raffl (22.), Mairitsch (59.)
Strafminuten: 12 plus 10 Disziplinar Ylven bzw. 14

17.12.2010, 15:30 Uhr: Österreich - Ungarn 3:2 (2:0,1:0,0:2)
Tore: Oraze (6.), Th. Raffl (17./PP), Reichel (25./PP); Sofron (54., 59./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 14

18.12.2010, 19:15 Uhr: Slowenien - Österreich (ORF Sport plus und LAOLA1.tv)