Grabner gibt sein Debüt für die Devils

Villacher spielt erstmals im Devils-Dress: "Alles ist wirklich positiv!"

Michael Grabner gibt in der Nacht auf Sonntag sein Debüt im Dress der New Jersey Devils. Der 30-jährige Villacher besitzt mit seinem neuen NHL-Team sehr gute Chance auf die Playoffs und hofft auf den Stanley Cup. 

"Ich bin aufgeregt, die Chance auf Playoff und Stanley Pokal zu bekommen. Wir hatten mit den Rangers heuer einige Probleme. Hier sind die Leute wirklich positiv, ich kann das Spiel gar nicht erwarten", sagt Grabner vor seinem Debüt im Heimspiel im Prudential Center gegen die Islanders.

Grabners Visitenkarte: Islanders, Rangers und Devils

Bei den Rangers hat General Manager Jeff Gorton am 8. Februar einen unmittelbar bevorstehenden Umbau der New York Rangers angekündigt. Am Donnerstag wurde Gorton aktiv und gab mit Michael Grabner den mit Abstand besten Torschützen seiner Mannschaft ab.

Während die Rangers nur mehr Außenseiter-Chancen auf die Playoffs besitzen, liegen die Devils mit ihrem Trainer John Hynes voll auf Kurs.

Michael Grabner ist erst der elfte Spieler in der Geschichte, der für allen drei Klubs im Großraum New York (NY Rangers, NY Islanders, New Jersey Devils) aufs Eis fährt, seitdem die Devils 1982 in die NHL gekommen sind.

Grabner: Schnelligkeit ist Trumpf

Der Kärntner, einer der schnellsten Spieler der Liga, glaubt, gut zu den Devils zu passen.

"Ich habe oft gegen sie gespielt und weiß, dass sie ein schnelles Team sind. Ich versuche wie immer, meine Schnelligkeit auszuspielen. Hier gibt es viele Spieler, die mit mir mithalten können", meint der Flügelstürmer, der mit 25 Treffern schon gut 20 Spiele vor Ende des Grunddurchgangs seine an Toren drittbeste Saison spielt.

Teamkollege von Taylor Hall und Nico Hirschier

In New Jersey ist Taylor Hall mit 26 Toren die Nummer eins. Stark spielt auch der Schweizer Nico Hischier (13 Tore, 27 Assists), der im vergangenen Juni als Nummer eins gedraftet worden ist.

Grabners Vertrag läuft mit Saisonende aus, ab 1. Juli kann der Villacher als "Free Agent" wieder beim Club seiner Wahl unterschreiben.