Knapper Flyers-Sieg

Die Philadelphia Flyers müssen in der National Hockey League gegen Vancouver nach klarer Führung noch zittern. New York Rangers und Detroit Red Wings gewinnen ebenfalls.

Die Detroit Red Wings bringen das nächste Top-Team zu Fall. Einen Tag nach dem 3:2-Sieg gegen die Washington Capitals schlagen Thomas Vanek und Co. auch die Pittsburgh Penguins mit 5:2.

Der Österreicher leistet mit seinem 15. Saisontreffer zum 4:1 einen entscheidenden Beitrag. Vanek erobert in der 43. Minute im Mitteldrittel den Puck, zieht in den Slot und trifft dann per Handgelenksschuss genau ins linke Kreuzeck. Die Red Wings verabschieden sich damit vom letzten Platz der Eastern Conference.

Die New York Rangers haben die 2:4-Niederlage im Derby gegen die Islanders gut weggesteckt und kehren sofort wieder auf die Siegesstraße zurück. Die "Blueshirts" zwingen den Leader aus Washington knapp mit 2:1 in die Knie.

Kapitän Ryan McDonagh bringt die Hausherren in Minute acht in Führung. Nachdem das 2:0 durch Mika Zibanejad wegen eines Abseits aberkannt wird, gleicht Alexander Ovechkin (38.) im Powerplay aus. Im letzten Drittel ist es dann Mats Zuccarello (49.) vorbehalten, sein Team zum Sieg zu schießen.

Michael Raffl und die Philadelphia Flyers dürfen sich über einen knappen 3:2-Erfolg gegen die Vancouver Canucks freuen. Wayne Simmonds, Jakub Voracek und Brayden Schenn bringen die Flyers mit 3:0 in Front, ehe Markus Granlund und Jannik Hansen im Mitteldrittel für Spannung sorgen.

Der Ausgleich gelingt den Westkanadiern aber nicht mehr. Michael Raffl steht insgesamt 10:01 Minuten auf dem Eis und bleibt ohne Scorerpunkt. Der Kärntner gibt einen Torschuss ab.