Rangers gleichen Serie aus

Blueshirts bezwingen Ottawa Senators mit 4:1, Michael Grabner steuert Assist bei.

 Michael Grabner fährt mit seinen New York Rangers in der Nacht auf Freitag im Viertelfinale der NHL einen 4:1-Heimsieg gegen die Ottawa Senators ein.

Damit können die Cracks vom Big Apple in der "best of seven"-Serie auf 2:2 ausgleichen. Für die Rangers ist es der zweite Sieg in Folge. Die ersten beiden Playoff-Duelle konnte Ottawa für sich entscheiden.

Rangers-Matchwinner ist diesmal Oscar Lindberg, der im zweiten Drittel zwei Tore erzielte. Einen dieser beiden Treffer leitet Grabner mit einem Assist ein.

Das nächste Duell der beiden Mannschaften findet am Samstag in Ottawa (21 Uhr MEZ) statt. 

Lob an erste Linie mit Grabner

Für die Rangers war es bereits der vierte Playoff-Heimsieg in Folge. Ausschlaggeben war dabei vor allem die starke erste Linie Mit Lindberg und Grabner (13:05 Minuten Eiszeit). "Ich glaube, dass unsere Linie heute einen tollen Job gemacht hat", so der Doppel-Torschütze.

Dies sah auch Coach Alain Vigneault so: "Das war definitiv so." Der Betreuer lobte auch Tanner Glass, den linken Flügelstürmer in Grabners Offensivlinie. "Tanner spielt einfach nur kluges, diszipliniertes Hockey - und das ist genau das, was er machen soll."

Star-Verteidiger Karlsson geht vorzeitig vom Eis

Bei den Senators stand Star-Verteidiger Erik Karlsson nur in den ersten beiden Dritteln auf dem Eis. Danach wurde er wegen einer Verletzung geschont. Für Spiel 5 am Samstag in Ottawa soll Karlsson aber wieder einsatzbereit sein.

"Wir hatten das Gefühl, dass es besser ist, ihn im letzten Drittel nicht mehr spielen zu lassen", erklärt Ottawa-Coach Guy Boucher. "Wir wollten einfach nur auf Nummer sicher gehen. Er hat eine Verletzung im unter Körperbereich."