Grabner weiter "on fire"

Michael Grabner schießt die New York Rangers mit einem Doppelpack zum Sieg in Edmonton und hält bei zehn Saisontoren.

Mit seinen Saisontoren Nummer neun und zehn schießt Michael Grabner seine New York Rangers (12-4) beim 3:1 bei den Edmonton Oilers (9-6-1) zum Sieg. Der 29-jährige Villacher erzielt das 1:0 (2.) und besorgt den 3:1-Endstand (35.). Dan Girardi (14.) bzw. Andrej Sekera (19.) erzielen die weiteren Treffer. Grabner wird zum Spieler des Abends gekürt und liegt in der NHL-Torschützenliste hinter Patrik Laine (Winnipeg/11 Tore) an zweiter Stelle. Backup-Goalie Antti Raanta pariert 38 Schüsse.

Die Rangers bleiben in der Eastern Conference nach dem zwölften Sieg im 16. Saisonspiel mit drei Punkten Rückstand erster Verfolger der Montreal Canadiens. In Edmonton feiern die Blueshirts ihren siebenten Sieg aus den letzten acht Spielen. Die Oilers kassieren ihre sechste Niederlage - die dritte Pleite in Folge - und belegen im Westen hinter Chicago Rang zwei.

Beim Führungstreffer verwertet Grabner, der vier Torschüsse abgibt, einen Rebound. Klein und Nash können bei einem Konter Oilers-Goalie Talbot nicht bezwingen, aber der Villacher trifft durch die Beinschoner des Kanadiers. Der rechte Flügelstürmer steht nach dem Ausfall von Kreidler in der ersten Linie der Rangers und erledigt seine Aufgabe hervorragend.

Das 3:1 ist dann ein typischer Grabner-Treffer. Der Stürmer fängt an der eigenen blauen Linie einen schlechten Querpass der Oilers ab, fährt alleine auf den Edmonton-Goalie zu und fixiert in aller Ruhe und technisch fein seinen Doppelpack. Neben Platz zwei in der Schützenliste liegt der Villacher auch in der Plus-Minus-Wertung der NHL an zweiter Stelle. Grabner hält bei plus 15, Leader Shea Weber führt mit Plus 16.

Selbst in seiner bisher besten Saison 2010/11, als er auf 34 Tore kam, ist der pfeilschnelle Flügel nicht so gut gestartet. Die vergangenen Saison bei den Toronto Maple Leafs, als er in der gesamten Saison neunmal traf, hat er an Toren bereits übertroffen.

"Ich habe nicht viel geändert. Ich versuche nur, meine Rolle zu erfüllen. Es hat gleich vom ersten Spiel weg gut funktioniert. Ich glaube, das ist ein wichtiger Teil im Eishockey, wenn du Selbstvertrauen bekommst, gehst du raus, denkst nicht nach, und die guten Dinge kommen von alleine", erklärt Grabner seine aktuelle Topform.

Die Chicago Blackhawks gewinnen das Spitzenspiel gegen die Montreal Canadiens mit 3:2. Im Duell der beiden Conference-Leader erzielen Forsling (13.), Hossa (32.) und Kane (37.) bzw. Weber (21.) und Markov (23.) die Treffer. Chicago feiert im 16. Saisonspiel den elften Sieg, Montreal kassiert nach dem 0:10 bei den Columbus Blue Jackets erst die zweite Niederlage.

Die Boston Bruins gewinnen bei Colorado Avalanche mit 2:0, Minnesota Wild setzt sich in Ottawa mit 2:1 in der Overtime durch.