Grabner glänzt erneut

Michael Grabner im Dress der New York Rangers ist weiter in Topform. Michael Raffl verliert bei den Canadiens.

Michael Grabner unterstreicht auch im 12. Saisonspiel seine aktuelle Topform in der NHL. Der 29-jährige Villacher und seine New York Rangers eilen weiter von Erfolg zu Erfolg. Der Kärntner fixiert beim 5:2 der Rangers in Boston mit seinem 7. Saisontreffer (57.) den Endstand. Zudem bereitet Grabner das 2:1 durch Derek Stepan (18.) in der Unterzahl vor.

Grabners Landsmann Michael Raffl bleibt bei der 4:5-Niederlage seiner Philadelphia Flyers bei den Montreal Canadiens hingegen ohne Scorerpunkt.

Patrice Bergeron (4.) schießt die Bruins im Heimspiel gegen die Rangers in Führung. Nick Holden (16.) gelingt mit seinem ersten Saisontreffer der Ausgleich, ehe Stepan (18.) mit dem Shorthand-Goal nach Zuspiel von Grabner die Gäste auf die Siegerstraße führt.

Grabner klärt beim Penaltykilling vor dem eigenen Tor, fährt der Scheibe nach und stürmt in seiner unwiderstehlichen Art rechts der Bande entlang bis zum gegnerischen Gehäuse, wo er mit einem präzisen Querpass Stepan ideal bedient.

Kevin Hayes (23.) und Pavel Buchnevich (54.) mit seinem ersten Saisontreffer erhöhen auf 4:1 für die Rangers. Nach Pastrnaks 2:4 (55.) ist Grabner zur Stelle und fixiert den 5:2-Einstand sowie den vierten Sieg der New York Rangers in Folge. Grabner luchst an der Mittellinie Kreji den Puck ab, zieht über links ins Angriffsdrittel und verwertet mit einem satten Schuss eiskalt.

Die gute Form von Grabner schlägt sich auch in den NHL-Bestenlisten nieder. In der Schützenliste liegt der Villacher hinter Superstar Sydney Crosby (8 Tore) von den Pittsburgh Penguins an zweiter Stelle. Auch in der Plus/Minus-Wertung (wer steht bei Toren und Gegentoren auf dem Eis) rangiert der 29-Jährige mit plus 11 hinter Shea Weber (plus 15) von den Canadiens auf dem zweiten Platz.

Mit neun Siegen bei drei Niederlagen liegen die Rangers in der Eastern Conference der NHL nach 12 Spielen auf dem zweiten Rang. Leader Montreal zeigt sich 24 Stunden nach dem 0:10-Schock bei den Columbus Blue Jackets erholt und gewinnt das Heimspiel gegen die Philadelphia Flyers mit 5:4. Die Canadiens behaupten damit nach ihrer schlimmsten Pleite seit 21 Jahren die Tabellenführung einen Zähler vor den Rangers.

Dabei liegt Montreal gegen die Flyers im ersten Drittel 1:2 zurück und entscheidet die Partie schließlich mit einem Shorthander nach 51 Minuten durch Plekanec. Michael Raffl ist bei den Flyers 14:52 Minuten im Einsatz und verbucht zwei Torschüsse. Philadelphia (6-6-1) liegt im NHL-Osten auf Rang neun.

Im NHL-Westen übernehmen die Chicago Blackhawks mit einem 3:2-Erfolg bei den Dallas Stars die Spitze. Richard Panik erzielt bereits nach elf Sekunden sein 7. Saisontor, Ryan Hartman (23.) und Patrick Kane (28.) treffen zum Sieg, nachdem Brett Ritchie (8.) und Curtis McKenzie (10.) die Stars zwischenzeitlich in Führung bringen. Die Edmonton Oilers, punktegleicher Verfolger der Hawks, siegen nach drei Niederlagen in Folge im Penaltyschießen bei den New York Islanders mit 4:3. Mark Letestu trifft als einziger Spieler im Shootout.

Mit zwei Toren glänzt Sidney Crosby (19., 21.) beim 5:0 der Pittsburgh Penguins bei den San Jose Sharks. Ebenfalls einen 5:0-Erfolg bejubeln die Los Angeles Kings gegen die Calgary Flames. Devin Setoguchi (20., 36.) gelingt dabei ein Doppelpack.

Die Nashville Predators unterliegen den Carolina Hurricanes mit 2:3 im Penaltyschießen. Jaccob Slavin sorgt im Shootout für den einzigen Treffer. Die Washington Capitals besiegen die Florida Panthers 4:2, die Buffalo Sabres gewinnen bei den Ottawa Senators mit 2:1 und die Toronto Maple Leafs fertigen die Vancouver Canucks mit 6:3 ab.

Beim 1:0-Heim-Erfolg der Colorado Avalanche gegen die Minnesota Wild gelingt Gabriel Landeskog (51.) das Goldtor. Beim 2:1-Overtime-Sieg der St. Louis Blues gegen die Columbus Blue Jackets wird Vladimir Tarasenko mit seinem Treffer nach 4:17 Minuten der Verlängerung zum Matchwinner und beim 4:1-Sieg der Tampa Bay Lightning gegen die New Jersey Devils ist Lightning-Goalie Ben Bishop mit 37 Saves einer der Väter des Erfolges.