Siege für die Österreicher-Klubs

In der National Hockey League feiern die Österreicher jeweils Siege im ersten Spiel nach dem All-Star-Break. Die Islanders gewinnen das New Yorker Derby, Minnesota siegt in Edmonton und Philadelphia schlägt Arizona.

Die drei NHL-Österreicher feiern mit ihren Klubs nach der Pause durch das All-Star-Wochenende Siege.

Thomas Vanek holt mit Minnesota Wild einen 2:1-Auswärtserfolg in Edmonton. Die New York Islanders mit Michael Grabner, bleibt wie Vanek ohne Scorerpunkt, wahren gegen die New York Rangers ihre weiße Weste und bezwingen den Stadtrivalen im Heimspiel mit 4:1.

Michael Raffl steht beim 4:3-Sieg der Philadelphia Flyers im Penaltyschießen gegen die Arizona Coyotes verletzungsbedingt nicht im Kader.

Die Eastern Conference der NHL bleibt weiter spannend: Die Pittsburgh Penguins bleiben den Islanders auf den Fersen. Das Team von Superstar Crosby (Verletzungspause) schlägt die Winnipeg Jets 5:3. Kris Letang (fünf Assists) ist an allen Toren beteiligt.

Tampa Bay Lightning unterliegt den Carolina Hurricanes überraschend 2:4. Montreal bezwingt Dallas 3:2. Detroit ringt Florida beim Torfestival 5:4 nieder. Der Grundstein wird im Mitteldrittel gelegt, das die Red Wings 4:1 gewinnen.

Die Spitzenteams der Western Conference siegen im Gleichschritt. Leader Anaheim (sechster Sieg in Serie) gewinnt in Vancouver problemlos 4:0. Nashville kämpft Colorado 4:3 nach Overtime nieder. Craig Smith schießt das Goldtor in der 63. Minute.

Im Osten verliert Buffalo weiter. Vaneks Ex-Klub verliert beim klaren 1:4 gegen Calgray zum zwölften Mal in Serie. Columbus schlägt die Washington Capitals 4:3. Ryan Johansen, am Wochenende noch wertvollster Spieler des All-Star-Games, gelingt ein Tor.