Vom ÖEHV-Trio siegt nur Raffl

Philadelphia Flyers (Michael Raffl) schlagen in der National Hockey League New Jersey 4:1. Niederlagen setzt es für Minnesota Wild (Thomas Vanek) und New York Islanders (Michael Grabner).

Von den drei im Einsatz befindlichen ÖEHV-Exporten in der NHL hat nur Michael Raffl Grund zum Jubeln. Der Villacher steht beim 4:1-Erfolg der Philadelphia Flyers gegen die New Jersey Devils 14:37 Minuten am Eis.

Thomas Vanek kassiert mit den Minnesota Wild eine empfindliche 1:2-Niederlage gegen die San Jose Sharks, bei welcher der Steirer auf 17:53 Minuten Eiszeit kommt.

Michael Grabner muss mit den New York Islanders beim 3:6 gegen die St. Louis Blues die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

Tampa Bay Lightning darf sich nach dem 2:1-Erfolg über die Carolina Hurricanes bei Nikita Kucherov bedanken. Der 21-jährige Russe erzielt beide Treffer und hievt die Bolts wieder auf Rang eins im Osten. Justin Faulk gelingt zwischenzeitlich der Ausgleich.

Der amtierende NHL-Champion, die Los Angeles Kings, vermasseln Dave Cameron mit einem 5:3-Erfolg das Debüt als neuer Head Coach der Ottawa Senators. Die Washington Capitals unterliegen den Columbus Blue Jackets erst nach Overtime mit 2:3.

Die Chicago Blackhawks sind derzeit nicht zu stoppen. Mit dem 3:2 gegen die Boston Bruins wird die Siegesserie auf acht Erfolge ausgebaut und Platz zwei in der Western Conference gefestigt. Der Kapitän und zweitbeste Scorer Jonathan Toews scheidet mit einer Schulterverletzung nach einem Check gegen die Bande von Dennis Seidenberg aus.

Die Nashville Predators fertigen Arizona mit 5:1 ab, die Winnipeg Jets unterliegen Colorado 3:4 nach Shootout. Buffalo setzt sich gegen Calgary mit 4:3 durch.