Kings schlagen Rangers zum Finalauftakt

Die Los Angeles Kings gewinnen Spiel eins der "Best-of-Seven"-Serie um den Stanley Cup gegen die New York Rangers 3:2 nach Verlängerung.

Die Los Angeles Kings gewinnen Spiel eins der "Best-of-Seven"-Finalserie um den Stanley Cup gegen die New York Rangers mit 3:2 nach Verlängerung.

Die Rangers gehen durch Treffer von Benoit Pouliot (14.) und Carl Hagelin (16./SH) in Führung, Kyle Clifford (18.) und Drew Doughty (27.) gleichen für Los Angeles aus.

Im Schlussdrittel drücken die Kings aufs Tempo (Schussverhältnis von 20:3), ein weiterer Treffer gelingt aber nicht und so geht es in die Overtime, in der Justin Williams nach 4:36 Minuten den Siegtreffer erzielt.