Weiter Stillstand im Tarifstreit

Auch staatliche Vermittler konnten im Arbeitskampf der National Hockey League keine Fortschritte vermelden. Auf weitere Hilfe der Mediatoren wird indes verzichtet.

Im seit Monaten festgefahrenen Tarifstreit der National Hockey League (NHL) können auch staatliche Vermittler keinen Fortschritt erzielen.

Am Donnerstag enden in New York zweitägige Gespräche zwischen Ligaverantwortlichen und der Spielergewerkschaft NHLPA im Beisein der Schlichter Scot Beckenbaugh und John Sweeney ergebnislos. Beide Seiten seien nach wie vor weit voneinander entfernt, hieß es.

Auf weitere Hilfe der Mediatoren wird verzichtet, bisher sind 422 NHL-Spiele gestrichen worden.