Stanley Cup in Slowenien

Als erster Slowene hat Anze Kopitar in diesem Jahr den Stanley Cup gewonnen. Am vergangenen Wochenende war der 24-jährige Stürmer mit dem Pokal in seiner Heimatstadt Jesenice zu Gast.

Am vergangenen Wochenende wurde Jesenice in eine eishockeyverrückte Stadt umgewandelt. Der Grund: der Stanley Cup der National Hockey League war zu Gast.

Anze Kopitar feierte im Juni als erster Slowene überhaupt den Gewinn des Titels in der NHL. "Ein wenig surreal ist das schon", meinte der 24-Jährige der im eigenen Garten das Eislaufen erlent hat. "Klar möchte man irgendwann den Stanley Cup gewinnen, aber schon mit 24 Jahren, ist etwas ganz Besonderes. Jetzt will ich erneut gewinnen."

Der Stanley Cup macht zurzeit eine Europarundreise und war zuvor in zwei russischen Städten, Chelyabinsk (Vyacheslav Voinov) und Voskresensk (Andrei Loktionov). Kopitar holte in insgesamt 102 Saisonspiele 99 Scorerpunkte und war ein wichtiger Bestandteil des ersten Triumphes der Los Angeles Kings, und das als am schlechtesten platziertes Team der Western Conference.

"Wir haben zum richtigen Zeitpunkt mehr Tore geschossen. Das hat den Unterschied gemacht", meinte Kopitar, dessen Vater Matjaz die slowenische Nationalmannschaft im April wieder in die Top Division geführt hat.

Für den Stanley Cup ging die Reise sofort weiter, nach British Columbia in den Westen Kanadas. Slowenien war das bisher 24. Land, das der NHL-Pokal in seiner Laufbahn besucht hat.