Pöck zurück in der NHL

Thomas Pöck kehrt zurück in die National Hockey League! Der 30-jährige Verteidiger unterschreibt nach drei Jahren in Europa bei der Colorado Avalanche einen Einjahres-Vertrag.

Sensations-Comeback in der National Hockey League! Thomas Pöck kehrt nach drei Jahren in Europa zurück und heuert bei der Colorado Avalanche an.

Der 30-Jährige unterzeichnet einen Two-Way-Kontrakt, der sowohl für die Elite-Liga als auch für das Farmteam in der American Hockey League gilt. Für das einjährige Engagement soll der Verteidiger rund 500.000 Dollar einstreifen.

Vier Saisonen, oder besser gesagt 122 Einsätze, in der NHL hat er schon auf dem Buckel. Er lebte den Traum eines jeden Cracks. Früh kehrte er dafür Familie sowie Freunden den Rücken, wechselte nach Nordamerika.

Als 19-Jähriger profilierte er sich an der University of Massachusetts. Vier Saisonen später führte sein Weg direkt zu den New York Rangers. Ohne jemals im Draft berücksichtigt worden zu sein, debütierte Pöck 2003/04.

Die Folgejahre glichen einer Berg- und Talfahrt. Einer zwischen Anspruch, der glamourösen Laufbahn im Rampenlicht, und Wirklichkeit, dem tristen Alltag im Farmteam.

Letztlich landete Pöck im Sommer 2007 auf der Waiver-List, als unerwartet die New York Islanders zuschlugen. 59 Begegnungen rundeten sein Abenteuer ab. Mit dem Bedürfnis regelmäßiger Einsatzzeiten entschied er sich für den Schweizer Klub Rapperswil. Dort wusste er zu überzeugen, wie im hohen Norden.

Bei MODO, neuer Arbeitgeber von ÖEHV-Torhüter Bernhard Starkbaum, empfahl er sich für höhere Ämter. Seine schwedischen Vorgesetzten ermutigten ihn, im "frühen persönlichen Herbst" nochmals Risiko zu nehmen: "Sie sagten, dass sie keinen Grund sehen, warum er es nicht wieder schaffen sollte", verriert Herbert Pöck.

Neben Colorado wurde der Verteidiger zudem mit den Vancouver Canucks und Phoenix Coyotes in Verbindung gebracht. Pöck zögerte, spielte auf Zeit. Dies macht sich bezahlt.

Vorausgesetzt er übersteht die gnadenlose Auslese im Sommer, wird kommende Saison neben Thomas Vanek (Buffalo), Michael Grabner (Islanders) sowie Andreas Nödl (Carolina) ein Vierter das rot-weiß-rote Eishockey in der NHL vertreten.