Penguins verlieren Spitzenspiel

Die Pittsburgh Penguins verlieren in der National Hockey League gegen die Philadelphia Flyers 2:3 in der Overtime. Das entscheidende Tor fällt 0,9 Sekunden vor Schluss.

Die elf Spiele andauernde Siegesserie der Pittsburgh Penguins in der National Hockey League ist beendet. Gegen die Philadelphia Flyers setzt es eine denkbar knappe 3:2-Niederlage in der Overtime.

Mann des Spiels ist Scott Hartnell, der 0,9 Sekunden vor Schluss das entscheidende Tor erzielt. Er ist es auch, der im Schlussabschnitt den Ausgleich markiert. Kimmo Timmonen gelingt zuvor der Anschlusstreffer.

Die Tore für die Penguins, die die ersten beiden Drittel dominieren, erzielen Evgeni Malkin mit seinem 41. Saisontreffer und Kris Letang.

Weiters spielen: Chicago - Washington 5:2, Anaheim - Nashville 1:3, Edmonton - Phoenix 2:3 n.P., Calgary - Columbus 1:2 n.P.