"Lockout" wird ausgedehnt

Da es weiter keine Einigung im "Lockout" der National Hockey League gibt, sagt die Liga alle Spiele bis zum 30. Dezember ab. Damit fallen bereits 526 Partien aus.

Die Zeichen für ein Ende des Arbeitskampfes in der National Hockey League stehen schlecht, in diesem Jahr werden jedenfalls keine Spiele mehr stattfinden.

Nachdem sich Spielergewerkschaft NHLPA und Klubeigentümer vergangene Woche nicht auf einen neuen Kollektivvertrag einigen konnten, gibt die Liga die Ausdehnung des "Lockout" um weitere zwei Wochen bekannt und sagt alle Spiele bis zum 30. Dezember ab.

Insgesamt fallen der Aussperrung damit bereits 526 Partien oder 42,8 Prozent aller Spiele zum Opfer.