"Lockout": Vermittler sollen helfen

Die beiden Parteien im Tarifstreit der National Hockey League einigten sich, dass staatliche Mediatoren dabei helfen sollen, den "Lockout" zu beenden.

Im Tarifstreit der National Hockey League sind die Fronten seit Monaten verhärtet. In den letzten Verhandlungen kamen die beiden Parteien auf keinen grünen Zweig, was die Vergabe der Gelder betrifft.

Aus diesem Grund werden nun staatliche Mediatoren zu den Verhandlungen hinzugezogen. Die Experten Scot Beckenbaugh und John Sweeney sollen ermöglichen, dass die NHL-Saison doch noch über die Bühne gehen kann.

Die Ergebnisse, welche unter der Führung der Ermittler erarbeitet werden, sind jedoch nicht bindend. Staatliche Mediatoren wurden bereits 2011 bei den Streitigkeiten im Basketball (NBA) und im American Football (NFL) eingesetzt.

In der NHL sind seit Mitte September alle Profis ausgesperrt. Bisher wurden 422 Spiele, darunter das "Winter Classic" und auch das All-Star-Game, abgesagt. Hauptstreitpunkt ist die Aufteilung der Jahreseinnahmen von 3,3 Milliarden Dollar.