Kanada erhält siebentes NHL-Team

Übersiedelung in der National Hockey League: Die Atlanta Thrashers wurden ins kanadische Winnipeg verkauft. Der Deal muss von der Liga aber noch abgesegnet werden.

Atlanta verliert nach 1980, als die Flames nach Calgary umzogen, zum zweiten Mal in der Geschichte sein NHL-Team an Kanada.

Die Thrashers werden im Zuge des Eigentümerwechsels ins kanadische Winnipeg umziehen. Der Deal wurde am Dienstag offiziell von Neo-Inhaber Mark Chipman und seiner "True North Sports and Entertainment Group" bekanntgegeben.

Noch fehlt die Zustimmung des "NHL Board of Governors", die wohl am 21. Juni in New York erfolgen wird.

Das kanadische Winnipeg in der Provinz Manitoba war bereits von 1979 bis 1996 durch die Jets in der National Hockey League vertreten. Winnipeg verlor vor 15 Jahren seinen Klub an Phoenix.

Wie das neue, siebente kanadische Team heißen soll, ist noch unklar. Die Spielstätte wird das MTS Centre sein, das etwas mehr als 15.000 Zuschauern Platz bietet.

In elf Saisonen NHL schafften es die Thrashers nur ein Mal in die Playoffs, konnten dort aber kein Spiel gewinnen. Der Zuschauerschnitt sank in dieser Spielzeit unter 14.000, was Rang 28 in der NHL bedeutet.

"Wir mögen es zwar nicht, wenn Teams umziehen", betonte NHL-Commissioner Gary Bettman. "Aber wir freuen uns schon auf Winnipeg."

"Ich bin sehr aufgeregt", meinte Torhüter Chris Mason. "In meiner Kindheit habe ich immer Jets-Spiele verfolgt. Es ist schön zu sehen, dass die NHL wieder in eine eishockeybegeisterte Stadt zurückkehrt."