Irres Finish von Boston

Ein unglaubliches Finale beschert Boston in der National Hockey League einen 4:2-Sieg in Pittsburgh. In dreieinhalb Minuten erzielen die Bruins vier Tore.

Was für ein Endspurt der Boston Bruins beim NHL-Hit in Pittsburgh! Die Penguins, die weiterhin ohne Sidney Crosby (Gehirnerschütterung) antreten müssen, führen durch Tore von Michael Rupp (32.) und Kris Letang (36.) bis dreieinhalb Minuten vor Schluss mit 2:0, ehe die Bruins das Match noch drehen und als 4:2-Sieger vom Eis fahren.

Zdeno Chara und Brad Marchand (57.) gelingt innerhalb von nur zwölf Sekunden mit einem Doppelschlag der Ausgleich.

Mark Recchi und Gregory Campbell scoren in der Schlussminute die Treffer drei und vier für die Gäste aus Boston.

"Im Eishockey kann es auch solche Spiele geben", ist Boston-Torhüter Tuukka Rask vom Spielverlauf nicht unbedingt überrascht. Die Penguins befinden sich hingegen in einem kleinen Tief: Ohne NHL-Topscorer Crosby hat es in den letzten drei Partien ebensoviele Niederlagen gegeben.

Phoenix siegt bei den St. Louis Blues mit 4:3, Colorado ringt Detroit mit 5:4 nieder und Toronto gewinnt in Los Angeles mit 3:2.