Niederlagen für Vanek und Grabner

Thomas Vanek steuert beim 2:4 Buffalos in Washington einen Assist bei. Michael Grabner verliert mit den New York Islanders gegen Tampa Bay ebenfalls 2:4.

Thomas Vanek verliert mit seinen Buffalo Sabres bei den Washington Capitals 2:4.

Der Steirer steuert gegen das bislang beste Team der Eastern Conference der National Hockey League einen Assist bei - sein fünftes Spiel in Folge mit zumindest einem Scorer-Punkt.

Vanek bereitet das 1:3 in der 32. Minute durch Derek Roy vor. Nur 48 Sekunden später kann Jordan Leopold sogar auf 2:3 verkürzen. Damit endet aber auch die Aufholjagd, im Schlussdrittel gelingt kein weiterer Treffer mehr.

"Der Torhüter der Capitals (Anm.: Michal Neuvirth) hat am Ende sehr gut gespielt", gesteht Buffalo-Stürmer Jason Pominville. "Langsam wird es für uns frustrierend."

Michael Grabner hat vergeblich auf einen Trainereffekt gehofft. Beim Einstand des neuen Head Coaches Jack Capuano unterliegt der Kärntner mit seinen New York Islanders gegen Tampa Bay 2:4.

Es ist die bereits elfte Niederlage in Serie für das Team aus dem "Big Apple". Für die New Yorker gab es ein derzeitiges Tief zuletzt in der Saison 1998/99, als man die letzten elf Partien der Regular Season verlor.

"Wenn es richtig schlecht läuft, dann kommt man schwer wieder raus", meinte Torhüter Dwayne Roloson. "Das müssen wir jetzt einfach abhaken."