99ers beweisen weiter Auswärtsstärke

Wie schon in der Halbfinalserie gegen den EC VSV sind die Moser Medical Graz 99ers auswärts nicht zu bezwingen. Die Grazer stellen in der Finalserie gegen Kapfenberg auf 1:0.

Der erste Schritt für die Graz 99ers wäre geschafft: Zum Auftakt der "Best-of-Five"-Finalserie in der Oberliga gewinnen die Murstädter auswärts bei den Kapfenberg Bulls mit 2:1 (1:0,1:0,0:1) und holen sich somit das Heimrecht.

Wie schon im Halbfinale, als die 99ers gegen den EC VSV drei Auswärtssiege feiern konnten, ist auch im ersten Finalspiel die Auswärtsstärke zu sehen. Für die Kapfenberger ist dies überhaupt erst die erste Heimniederlage der laufenden Saison.

"Die 99ers sind mit ihrer ersten Chancen in Führung gegangen und danach in der Defensive sehr gut gestanden", analysiert Bulls-Trainer Andreas Wanner. Diesen ersten Treffer erzielt Lukas Rozner in der 12. Minute.

Im zweiten Drittel legt Simon Kumposcht das 2:0 (30.) nach. Erst in den letzten 20 Minuten können auch die Hausherren einen Treffer erzielen: Das 1:2 von Markus Hasenhüttl (51.) kommt aber zu spät.

Am Ende entladen sich noch die erhitzten Gemüter: Jochen Schritliser und Kevin Moderer erhalten nach einem kurzen Raufhandel jeweils eine Matchstrafe. Spiel zwei dieser Serie findet bereits am Donnerstag in Graz statt.

ece Kapfenberg Bulls - Moser Medical Graz 99ers 1:2 (0:1,0:1,1:0)
Tore: Hasenhüttl (51.) bzw. Rozner (12.), Kumposcht (30.)
Stand im "Best of Five": 0:1, nächstes Spiel am 24.03. in Graz