Die Halbzeit naht

Die Meisterschaft in der Oberliga nähert sich ihrer Halbzeit. Kapfenberg und Salzburg duellieren sich jeweils auswärts um die Tabellenspitze. Schlusslichter KAC und Linz befinden sich derzeit in einer guten Form.

Donnerstag, 02.12.2010, 19:15 Uhr
EHC Liwest Black Wings Linz - EC Oilers Salzburg
SR: Christoph RIENER, Oliver RAMBAUSEK, Werner SULZNER

In der letzten Woche schafften die Oilers nicht den Sprung an die Tabellenspitze. Die Salzburger gewannen zwar das Spitzenspiel gegen die Kapfenberg Bulls nach Verlängerung, die Steirer blieben aber noch mit einem Punkt Vorsprung auf Rang eins. Im Auswärtsspiel, dem ersten nach sieben Heimauftritten in Serie, gegen Linz versuchen die Mozartstädter erneut, die Spitzenposition zurückzuerobern.

Gegen das Schlusslicht sind drei Punkte möglich, die Black Wings hatten in den letzten Spielen aber einen Höhenflug zu verzeichnen. Bis auf eine Partie haben die Linzer in jedem November-Spiel zumindest gepunktet. Bei den Vienna Capitals setzten sich die Oberösterreicher am vergangenen Mittwoch überraschend mit 3:1 durch. Die "Rote Laterne" konnten die Black Wings damit aber auch nicht abgeben, da auch der KAC einen Sieg feiern konnte.

Donnerstag, 02.12.2010, 19:20 Uhr
Moser Medical Graz 99ers - ece Kapfenberg Bulls
SR: Hans Jörg IRA, Heinz BAUMGARTNER, Thomas PUCHER

Das steirische Derby verspricht einen spannenden Kampf um jeden Zentimeter Eis im Liebenauer Bunker. Die 99ers, die zuletzt überraschend gegen den KAC mit 0:1 verloren haben, haben auf Rang drei liegend derzeit fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus der Obersteiermark. Bei den Kapfenberger hat sich aber der Verletzungs- und Krankheitsteufel eingeschlichen. Bis zu sieben Spieler könnten das Derby verpassen.

"Für mich sind die Grazer das stärkste Farmteam der Liga", meint Bulls-Trainer Andreas Wanner. "Auch ohne der vielen Ausfälle wäre dies ein sehr schweres Spiel für uns." Auf Grazer Seite erhofft man sich gegen den Leader einen vollen Erfolg, da in den letzten beiden Partien die 99ers leer ausgingen. "Wir wollen einfach eine gute Ausgangsposition für das Playoff erreichen", haben sich die Grazer zum Ziel gesteckt, den Abstand zu den Spitzenteams so gering wie möglich zu halten.

Donnerstag, 02.12.2010, 19:30 Uhr
EC Lico VSV - Vienna Capitals Silver
SR: Michael BAUMER, Anthony MAURER, Stefan TILLIAN

Das Farmteam des Villacher SV ist in den letzten Runden etwas außer Tritt gekommen. Einem Sieg folgte stets eine Niederlage, zuletzt gab es in Weiz ein 2:4. Von einer guten Tabellenposition nach den ersten Spielen fielen die "Adler" zurück auf Rang fünf, der Abstand zu Kapfenberg beträgt aber nur sechs Zähler. Mit den Vienna Capitals kommt der direkte Tabellennachbar nach Villach.

Die Wiener mussten zuletzt zwei Niederlagen gegen Kapfenberg und Linz einstecken. Die Müdigkeit ist laut Trainer Philippe Horsky wieder aus den Beinen seiner Spieler entwichen, die Jagd nach der Spitze beginnt für die Capitals in Villach. "Die Spitze ist uns leider etwas entwischt. Wir wollen aber in den nächsten Spielen wieder den Anschluss schaffen", sind die Capitals guten Mutes, mit den Heimspielen vor Weihnachten noch Boden gutmachen zu können.

Samstag, 04.12.2010, 19:30 Uhr
ATUS Weiz - EC KAC
SR: Klaus ILLMAIER, Heinz BAUMGARTNER, Stefan KAPUN

Auch in Weiz treffen die direkten Tabellennachbarn aufeinander, es geht um den sechsten Platz. Beide Teams befinden sich derzeit sehr gut in Form, beide konnten die letzten zwei Spiele für sich entscheiden. Durch diese Erfolge haben sich die acht Vereine in der Tabelle enger zusammengeschoben, Rang eins und Rang acht trennen nur noch zwölf Punkte.

"Wir sind auf einem richtigen Weg. Wir haben gesehen, dass die Meisterschaft in diesem Jahr sehr ausgeglichen ist. Wir sind auf dem gleichen Level wie die anderen Mannschaften", erklärt Gerhard Jäger, sportlicher Leiter bei Weiz. Auch in Klagenfurt ist man von den letzten Leistungen des Nachwuchsteams angetan. "Von einer U20-Mannschaft kann man nicht erwarten, dass sie vorne mitspielt. Aber bisher hat die Meisterschaft ihren Zweck für uns erfüllt", ist KAC-Manager Oliver Pilloni zufrieden.